CELLE. Eine schnelle Einigung konnte heute beim Hauptthema der Sitzung des Kreis-Sportausschusses erzielt werden: Einstimmig votierten die Mitglieder des Ausschusses für die von der Verwaltung des Landkreises vorgeschlagene Änderung in den Richtlinien über die Sportförderung des Landkreises Celle. „Sinn und Zweck der Änderung ist es, dass nicht nur der einzelne Verein profitiert, wir wollen eine Verteilungsgerechtigkeit hinbekommen“, erläuterte Kreisrat Bernd Niebuhr den Grund für die Modifikation bei der Bezuschussung der Vereine für die Teilnahme an Meisterschaften ab Landesebene aufwärts, die nicht im Landkreis Celle ausgetragen werden.

Bisher sei es möglich gewesen, dass Vereine, deren Mitglieder an Meisterschaften teilgenommen hätten, die zu Beginn des Jahres stattgefunden hätten, einen positiven Bescheid über einen Zuschuss erhalten konnten, während für andere später keine Bezuschussung mehr möglich gewesen sei, da die im Haushalt des Landkreises dafür verfügbaren finanziellen Mittel ausgeschöpft gewesen seien. Um Gerechtigkeit im Laufe des gesamten Jahres zu schaffen, sollten Anträge auf Gewährung von Zuschüssen innerhalb von sechs Wochen nach Beendigung der jeweiligen Meisterschaft, spätestens jedoch bis zum 30.11. des Jahres gestellt werden – beschieden werde dann für alle erst nach dem 30.11., so Niebuhr. Am 22.01.18 steht das Thema nun auf der Tagesordnung des Kreisausschusses.

Auf die Frage von Dr. Harten Voss (FDP) nach dem Stand der Dinge bei der Ausschreibung für den Neubau der Celler Burghalle, berichtete Reinhard Toboll, Leiter des Amtes für Bildung, Sport und Zentrale Dienste beim Landkreis, dass man jetzt ins Vorverfahren der europaweiten Ausschreibung gehe und somit im Zeitplan sei. Landrat Klaus Wiswe ließ den Termin für die Sportlerehrung 2018 des Landkreises Celle mitteilen – sie findet am 23. Februar um 18.30 Uhr im 4 G-Park Wathlingen statt.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.