EICKLINGEN. Der Rahmen hätte kaum schöner sein können: Bei Kaiser-Wetter trafen die Sportfreunde aus Deauville mit einem flotten Lied auf der Zunge pünktlich am Himmelfahrtsmorgen in Eicklingen ein. Eicklingens erster Bürgermeister und Landtagsabgeordneter Jörn Schepelmann, selbst seit vielen Jahren aktiver Teilnehmer des Austausches, begrüßte die per Bus und PKW in Sandlingen auf dem Hof Jürgens eintreffenden Aktiven persönlich in Anwesenheit von Teilen des örtlichen Gemeinderates sowie Vertretern des TuS Eicklingen. Diese mittlerweile auch offizielle Städtepartnerschaft geht zurück bis in das Jahr 1967, als die ersten Eicklinger Sportler den prächtigen Badeort in der Normandie besuchten. Außergewöhnlich ist, dass die beiden Initiatoren und Ehrenbürger, Pierre Santos aus Deauville und Fritz Söhnholz auf Eicklinger Seite, auch heute noch, nach mittlerweile 51 Jahren, aktiv dabei sind.

Nach einem gemeinsamen Frühstück auf dem Hof Jürgens bezogen die Gäste aus Deauville ihre jeweiligen Unterkünfte bei ihren Gasteltern und der Nachmittag wurde dafür genutzt, sich kennenzulernen oder die teilweise bis in die Anfänge der Partnerschaft zurückreichenden Freundschaften zu vertiefen.

Der erste Abend führte alle Teilnehmer wieder zusammen auf dem Spargelhof Santelmann in Nordburg, in dessen Räumlichkeiten nach einem gemeinsamen Essen ausgelassen gefeiert wurde. Der DJ und der angenehme Frühjahrsabend sorgten für einen exzellenten Rahmen. Am nächsten Tag traf man sich zum Minigolf in Celle. In kleinen Gruppen wurden die insgesamt 18 Löcher auf der sehr schönen Anlage, in unmittelbarer Nähe zum Celler Erlebnisbad gelegen, mit mehr oder weniger Ehrgeiz und Ernsthaftigkeit bespielt. Letztlich stand aber der Spaßfaktor für alle im Mittelpunkt. Familie Rothert-Schnell lud anschließend ein zum gemeinsamen Mittagessen auf ihrem schönen Anwesen. Der Abend wurde dann wieder in kleinen Gruppen verbracht, bevor nach kurzer Nacht am Samstag früh die sportlichen Highlights folgten.

Bereits um kurz nach 9 Uhr nahmen die Tischtennisspieler und Sportschützen beider Partnergemeinden Aufstellung in der Eicklinger Sportarena am Deauville-Platz und die Nationalhymen beider Nationen wurden abgespielt. Anschließend trugen die Sportschützen ihre Wettkämpfe im Sandlinger Schießstand aus und die Tischtennisspieler an den zwölf Tischen in der Eicklinger Sporthalle. Am Vormittag wurden dort in insgesamt sechs Gruppen die Einzel gespielt. Hier hatte erneut die junge und dynamische Truppe aus dem Badeort in der Normandie die Nase vorn. Mit 58 zu 16 Einzelsiegen dominierte Deauville eindrucksvoll die Mannschaftswertung. Nur noch die Älteren können sich an Eicklinger Siege in der Gesamtwertung erinnern.

Am Nachmittag wurde traditionell ein Doppel-Mixed-Wettbewerb im doppelten KO-System ausgespielt, in dem jeweils ein Eicklinger mit einem Sportler aus Deauville ausgelost wurde. Hier setzte sich am Ende hauchdünn mit 3:2 Sätzen die Paarung Romuald Guy und Nora Greßies im Endspiel durch gegen die leicht favorisierten Jérome Chaplain und Lars Gewecke und holten sich damit den begehrten Titel. Im Spiel um Platz drei gewannen ähnlich knapp Laurent Dolley und Noah Lüpke gegen Bruno Carron und Jan Söhnholz.

Pierre Santos und Fritz Söhnholz

Romuald Guy und Nora Greßies

Siegerehrung Tischtennis

Bei den Schützen wurde in vier Gattungen geschossen, wobei sich am Ende folgende Sieger durchsetzten: Luftgewehr: Reinhard Müller und Jean Claude Mosnat; Luftpistole: Mario Dettki und Christian Bailliez; Kleinkaliber: Peter Geschwentner und Sylvie Gaucher; Sportpistole: Andreas Knoop und Sylvian Delahaye;

In der Gesamtwertung lagen nach Auszählung aller vier Disziplinen Martial Cuenin sowie André Vocke vor allen anderen Schützen. Auch in diesem Jahr nahmen wieder viele Jugendliche an den Schieß-Wettkämpfen teil. Hier waren die  Besten: Fiona Gehrls und Maceo Cuenin. Den Teiler-Wettbewerb gewann ebenfalls Martial Cuenin, dem es am besten gelang, möglichst dicht am geforderten 50er Teiler zu bleiben, aus Anlass des fünfzigjährigen Bestehens des KK Sandlingen.

Siegerehrung Schützen

Am letzten Abend der Begegnung fand traditionell das gesellschaftliche Highlight dieser Tage, der „Ball der Nationen“ in den Räumlichkeiten des Sandlinger Schießstandes statt. Dieser wurde von vielen fleißigen Helfern direkt nach dem Schießen wieder hergerichtet und geschmückt für ca. 180 Personen. Nach dem leckeren, warmen Essen aus dem Hause Duda folgten die Siegerehrungen. Mit sehr anschaulichen Worten ließ hier Frank Angermann die sportlichen Wettkämpfe nochmal Revue passieren, so dass auch die am Nachmittag nicht Anwesenden einen guten Eindruck der hochklassigen Begegnungen bekamen.

Andreas und Birgit Knoop-Mankowski überreichten anschließend die Erinnerungsplaketten an die Sieger der Schützen-Wettbewerbe. Nachdem weitere Gastgeschenke durch die Abteilungsleiter Christian Bailliez und Stéphanie Dolley übergeben wurden, wurde teilweise noch bis morgens um vier Uhr erzählt, getanzt, getrunken und gelacht, so dass die Nachtruhe sich auf wenige Stunden reduzierte. Denn am nächsten Morgen war die Abfahrt für 9 Uhr angesetzt. Mit wenigen Minuten Verspätung verließen der Reisebus und einzelne PKW dann Eicklingen in Richtung Deauville. Auch diese 51. Begegnung habe die Partnerschaft wieder ein Stück mehr gefestigt, waren sich die Teilnehmer einig – nicht zuletzt sei dies dem  fleißigen Orga-Team um Heike Jürgens und den vielen freiwilligen Helfern zu verdanken.

Text: Carsten Pröve

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.