Log empty
Familienanzeigen Stellenmarkt

Bergen

Sportlerehrung Bergen: 22 Landesmeister aus Schießsport und Leichtathletik gewürdigt

19.04.2018 - 08:25 Uhr     Susanne Zaulick    0
Marie Dehning hat im vergangenen Jahr acht Landesmeistertitel errungen. Fotos: Susanne Zaulick/Hans Mehles (2)

BERGEN. „Bergen ist und soll es bleiben – eine Sportlerstadt“. Mit diesen Worten gab Bürgermeister Rainer Prokop am Dienstagabend die Bühne frei für die Ehrung der erfolgreichsten Sportler im Stadtgebiet. Immerhin 22 Landesmeister galt es an diesem Abend zu würdigen, darüber hinaus mit Jessica Dammann (Schützenverein Eversen) eine Deutsche Meisterin im Sommerbiathlon, mit Gisela Weinreich (KKSV Bergen) eine Deutsche Meisterin in der Seniorenklasse C mit der Luftpistole – Auflage – sowie mit Ellen Liedke (TuS Bergen) eine Norddeutsche Meisterin im Weitsprung. Mit Marie Dehning hat der TuS Bergen außerdem die „Sportlerin des Jahres 2017“ in seinen Reihen. Sie hat den Landesmeistertittel in insgesamt acht Disziplinen gewonnen. Weitere Landesmeister sind Esther Boeijink, Sina Otte, Nathalia Quednau, Sandra Messmer, Till Oelrichs, Björn Frieling, Heiko Szymlett, Hans-Jürgen Köhler, Detlef Müller, Hans Röper (alle TuS Bergen) sowie Andreas Helmecke, Jean-Pierre Hubach, Björn Frieling, Sabrina Helms (Schützenverein Eversen) und Hartmut Schult, Klaus Bremer, Frnk Bühmann, Uwe von Hörsten (KKSV Bergen). Geehrt wurden für ihr ehrenamtliches Engagement auch die Trainer der erfolgreichen Sportler sowie mit Anja Dageförde-Buhl, Karen Fuhr und Elke Menzel drei Übungsleiterinnen.



In seiner Ansprache deutete Bergens Bürgermeister an, dass man im Rathaus überlege, die Ehrung künftig auszuweiten, insofern, dass auch zweite und dritte Plätze bei Landes- und Deutschen Meisterschaften geehrt werden sollten. Die Ehrung solle nicht inflationär werden, aber man könne immer an Schräubchen drehen. Insgesamt habe man zur diesjährigen Sportlerehrung 106 Sportler eingeladen, die allerdings nicht alle anwesend waren. Im Hinblick auf die Sportanlagen, für deren Unterhaltung die Stadt zuständig ist, erklärte Prokop im Rückblick auf die regenreiche Zeit: „Die strengen Maßnahme der Platzsperrungen war richtig“. Die Anlagen befänden sich jetzt in einem guten Zustand

Hartmut Ostermann, Vorsitzender des Kreissportbundes, sieht Bergen ebenfalls als Sportstadt. Hinsichtlich des allgemeinen Trends, dass immer weniger Menschen Sport im Verein betreiben, lobte er das Engagement in Bergen hinsichtlich der Nachwuchsförderung. „Wir müssen den Sport auch verkaufen“, so Ostermann. Dass in Bergen schon im Kindergarten das erste (Mini-)Sportabzeichen abgelegt werde, sei hier der richtige Weg.

Der Vorsitzende des TuS Bergen, Horst Liedke, erläuterte in seiner kurzen Ansprache, dass der TuS Bergen – entgegen dem vorher zitierten Trend – steigende Mitgliederzahlen verzeichne. 1770 Mitglieder seien in dem Verein, der 2017 sein 150-jähriges Bestehen feierte; 600 Sportabzeichen habe man insgesamt im vergangenen Jahr verleihen können.

Susanne Slottke und Susanne Hallmann von der Stadt Bergen verlasen dann die Namen der zu Ehrenden und ihre Leistungen (Sportlerehrung Bergen 2018), während Bürgermeister Prokop und die stellvertretenden Bürgermeister Claudia Dettmar-Müller, Peter Meinecke und Dr. Rüdiger von Borcke die Urkunden und – für die Landesmeister Ehrengaben (zwei Stifte und ein USB-Stick) der Stadt überreichen. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung schwungvoll von einer Lehrer Combo unter Leitung von Detlef Höhlein.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.