Sportlerehrung in Bergen mit Einblicken in koreanischen Kampfsport

Sport Von Redaktion | am Mi., 27.03.2019 - 17:31

BERGEN. Die erfolgreichsten Sportler und Sportlerinnen Bergens hatten sich gestern Abend im Stadthaus eingefunden um die Würdigung ihrer Leistungen durch die Stadt Bergen entgegen zu nehmen. Allein 29 Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder haben Platzierungen auf Landes- oder Bundesebene vorzuweisen. „Dass Sie heute geehrt werden, zeigt die gesellschaftliche Wertschätzung und die der politischen Vertreter für die Leistungen, die Sie erbracht haben“, erklärte der Allgemeine Vertreter des Bürgermeisters Frank Juchert stellvertretend für den erkrankten Rainer Prokop zur Begrüßung.
Er warf einen kurzen Blick auf die Infrastruktur Bergens für den Sport, insbesondere die Sporthallen und das Hallenbad. Für das Schwimmbad habe man eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, die klären soll, ob Sanierung oder Neubau die praktikablere und finanzierbarere Alternative ist. Juchert verwies zudem auf das von der Landesregierung aufgelegte Sportstättensanierungsprogramm. Die Stadt möchte die dort zur Verfügung stehenden Mittel für die Sanierung der Heisterkamp-Sporthalle oder der Turnhalle der Eugen-Naumann-Schule nutzen.

Hartmut Ostermann, Vorsitzender des Kreissportbundes, mahnte in seiner Rede, dass 500 Millionen Euro auf das Land verteilt, „nicht so viel“ seien und es jetzt darauf ankomme, schnell zu sein. Bei den zu ehrenden Sportlern falle ihm auf, dass er viele Gesichter bereits kenne. „Viele werden zum wiederholten Mal geehrt. Das zeigt Kontinuität“, lobte er die Sportler, die den Spitze des Sports im Celler Land darstellten.

Neben den insgesamt 95 zu Ehrenden, gab es auch eine Ehrengabe für vier Personen, die für ihr besonderes Engagement für ihren Verein ausgezeichnet wurden. Von der FG Wohlde waren dies Jörg Ahrens und Michael Albers, von der Tanzsportabteilung des TuS Bergen Daniela und Peter Much. Peter Much engagiert sich darüber hinaus in der Handballabteilung als Trainer, Schiedsrichter, Leiter von AGs an Schulen und Sprecher bei Spielen.

Für gute Unterhaltung zwischen den Ehrungen sorgte neben dem Musikzug der Feuerwehr Bergen auch eine Gruppe des Vereins Heide Mu-Do Kwan Hermannsburg-Bergen, die den koreanischen Kampfsport Taekwondo vorstellte. Verschiedene Trainingsziele wurden präsentiert, darüber hinaus gab es Hintergrundinformationen zu der Sportart. Der Verein ist offen für Interessierte jeden Alters.

Alle Geehrten: Sportlerehrung Bergen 2019