CELLE. Im März 2016 hatte der Sportausschuss der Stadt Celle die Verwaltung beauftragt, die im Sportentwicklungsplan aufgeführten Vorschläge aufzugreifen und gemeinsam mit der Planungsgruppe und den Celler Vereinen eine Umsetzung vorzubereiten. Dies sollte bis Anfang 2017 geschehen.

„Bisher hat sich in dieser Hinsicht noch nichts getan, es gab lediglich unverbindliche Absichtserklärungen. Daher hat die CDU-Ratsfraktion eine schriftliche Anfrage an die Verwaltung gestellt und um einen detaillierten Sachstandsbericht zur Umsetzung des Sportentwicklungsplans gebeten“, erläutert CDU-Ratsherr und Vorsitzender des Sportausschusses, Joachim Ehlers.

Die Personalsituation im Fachbereich Sport mit zweieinhalb Stellen sei bekannt. Daher habe man bei der Beantwortung der Anfrage eine Bearbeitungszeit bis Anfang Juni eingeräumt, erklärt Fraktionsvorsitzender Heiko Gevers. „Allerdings warten die politischen Gremien und Sportvereine jedoch dringend auf erste Ergebnisse, denn wir haben den Sportentwicklungsplan  erarbeitet, um einen strategischen Leitfaden zur zukunftsfähigen Gestaltung der Sportlandschaft in Celle zu erhalten“, so Ehlers.

Außerdem sei ein zentrales Sportstättenmanagement erforderlich, um eine am aktuellen Bedarf orientierte Zuteilung der bestehenden Flächen vorzunehmen. Der Sportentwicklungsplan weise bereits auf „stadtteilspezifische Ungleichgewichte in der Auslastung der Plätze“ hin. Zum Beispiel habe der VFL Westercelle das Problem, dass die Fußballjugendmannschaften nicht genügend Trainingsflächen zur Verfügung hätten.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.