BERGEN.  „Das Feriensprachcamp 2017 in Bergen war wieder ein voller Erfolg“, freut sich Philipp Legrand, Integrationsbeauftragter der Stadt Bergen und Mitorganisator des mittlerweile zum dritten Mal ausgetragenen Feriensprachcamps. In den Sommerferien haben 28 Kinder im Grundschulalter an dem Camp teilgenommen. Sie wurden dabei von insgesamt elf ehrenamtlichen und hauptamtlichen Betreuern angeleitet und begleitet.

Kinder ganz unterschiedlicher Herkunft lernten zusammen, bastelten, spielten, kochten mit den Landfrauen, tanzten, machten einen Ausflug nach Wolfsburg in die Autostadt, bauten eine riesige Legostadt (www.buntekinderstadt.de/) im Rahmen eines Planspiels und drehten mit dem Verein „Politik zum Anfassen“ aus Hannover mehrere Filme. „Es ging in dem Camp darum, Sprache spielerisch zu trainieren und zu fördern“, so Andreas Sedlag, pädagogischer Leiter des Camps, „außerdem haben die Kinder sich mit dem Thema Demokratie und ihren Vorstellungen für ein gutes Zusammenleben in Bergen befasst.“ Die Ergebnisse sind beeindruckend und werden zeitnah auf der Homepage der Stadt Bergen (www.bergen-online.de) dargestellt.

Das Feriensprachcamp wurde dank der Unterstützung zahlreicher Ehrenamtlicher, der finanziellen Förderung der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung, der Klosterkammer Hannover, der Bürgerstiftung der Region Bergen und des Niedersächsischen Kultusministeriums ermöglicht. „Ich hoffe, dass sich auch für 2018 wieder genug Sponsoren und Unterstützer finden“, sagt Legrand.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.