BONN. Am Wochenende rückt uns tieferer Luftdruck aus Westen auf die Pelle, der Regen und Wind im Gepäck hat. Mit 12 bis 15 Grad bleibt es sehr mild. Das kündigt der Wetterdienst WetterOnline an:

Keine guten Nachrichten für Feierwillige: „Am Samstag ist es in der Westhälfte zeitweise nass und windig, regional sind auch Sturmböen möglich. Bei den Laternenumzügen am Wochenende sollten der Regenschirm und -jacke dort nicht fehlen“, erklärt Matthias Habel, Pressesprecher und Meteorologe von WetterOnline. „Zum Sankt Martinstag am Sonntag, an dem auch der Karnevalsauftakt gefeiert wird, regnet es vor allem im Nordwesten. An der Nordsee sind sogar einzelne Gewitter mit Sturmböen möglich.“

Am 11.11. sollten „Jecke“ also vorsichtshalber wasserfeste Kostüme tragen oder aber drinnen im Trockenen feiern. Kinder, die zum Sankt Martinssingen um die Häuser ziehen wollen, sollten ebenfalls wasserfest ausgerüstet werden. Eine übergestülpte durchsichtige Tüte für die Laterne könnte so manchen Nervenzusammenbruch beim Anblick sich auflösender Kunstwerke verhindern – hat man doch zuvor tagelang an seiner Laterne getüftelt, gewerkelt und geklebt. Weniger nass werden Brauchtumsfreunde im Osten und Süden des Landes. Am föhnigen Alpenrand soll es sogar ganztägig trocken bleiben. Dort sind bis zu 16 Grad drin, sonst wird es meist 10 bis 15 Grad mild.

Im Verlauf der kommenden Woche deutet sich dann eine Wetterberuhigung an. Ein neues Hochdruckgebiet bringt das ruhige und zunächst noch milde Spätherbstwetter zurück. Je nach Sonnenschein sind dann nochmals bis zu 15 Grad möglich. Wer wissen möchte, ob und wann genau Regenschirm und Co. zum Einsatz kommen, kann sich jederzeit mit dem WetterRadar der WetterOnline-App und über www.wetteronline.de auf den neuesten Stand bringen.

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.