CELLE. Ein hervorragendes Bigband-Doppelkonzert konnten die Besucher am Samstagabend erleben. Die Celler Jugend-Bigband „Tonspur“ unter Moritz Aring präsentierte sich im ersten Teil mit einem anspruchsvollen und konzertanten Programm, das stark von modernen Kompositionen und Arrangements geprägt war. Eine überzeugende und starke Leistung wurde dem Publikum geboten.

Nach der Pause zeigte das Landesjugendjazzorchester „Windmachine“ unter der Leitung von Uli Plettendorf seine absolute Klasse und einem mit gutem Fingerspitzengefühl ausgesuchten Programm zwischen Klassikern wie „Take the A Train“ oder „It don’t mean a thing“ und zeitgenössischen Titeln von Niels Klein oder Wolf Kerschek. Perfekte Intonation und homogener Klang sowie mitreißende Soli endeten nach fast dreistündigem Konzert in standing ovations.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.