Start für „Celler TütensparerIn“

Gesellschaft Von Redaktion | am Mi., 17.08.2016 - 19:18

CELLE. Die Aktion „Celler TütensparerIn“ gegen Verschwendung von Plastiktüten hat heute auf dem Celler Wochenmarkt begonnen. Die ökologisch orientierte Kampagne der Stadtwerke Celle, des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Celle und der Werbe- und Interessengemeinschaft Celler Wochenmärkte soll die Umwelt schonen und Bürger motivieren, auf Mehrwegtaschen zu setzen. Dazu wollen die drei Unternehmenspartner grüne Einkaufstaschen an die Besucher des Wochenmarktes verteilen. Hintergrund dieser Kooperation ist, dass laut den Initiatoren der Aktion zu viele genutzte Plastiktüten und andere Verpackungsmaterialien die Umwelt durch Herstellung und Entsorgung belasten würden.



„Unser Ziel ist in erster Linie, den Konsum von Plastiktüten zu senken. Jährlich werden in Deutschland 71 davon pro Person verbraucht, von denen die meisten schon nach kurzer Zeit wieder in den Müll wandern. Dabei werden wertvolle Ressourcen benötigt. In neun Jahren sollen es nur noch 40 pro Person und Jahr sein. Viele Gründe sprechen also dafür, den Verbrauch an Verpackung zu senken“, sagt Rüdiger Korte vom Werbe- und Interessengemeinschaft Celler Wochenmärkte e. V..

Auf allen Celler Wochenmärkten und dem an der Heese haben Bürger ab heute die Möglichkeit, „Celler TütensparerIn“ zu werden. Die grünen Mehrzwecktaschen seien stabiler und ökologischer in der Herstellung als ihre Kunststoff-Alternativen. Auf der Außenseite sind außerdem der Schriftzug „Celler TütensparerIn“ und die Logos der Unternehmen gedruckt.

Und so funktioniert das Sparen für den Kunden: Beim Kauf von z. B. Gemüse an einem Aktionsstand erhalten Interessierte kostenlos eine der grünen Taschen. In dieser Tasche kann nun der Einkauf untergebracht werden. Da die Kunden nun keine Plastiktüten mehr kaufen müssen, um ihr Gemüse nach Hause zu tragen, sparen sie bares Geld. Und auch der Verkäufer muss nicht mehr so viele Kunststoffsäcke bereithalten - auch hier wird gespart. Der beiderseitig bewahrte Betrag kann nun in einem „angemessenen Rabatt“ verrechnet werden. Als Beispiel bekäme der Kunde entweder den Preis der Tüte vom Endkaufpreis abgezogen oder würde in Naturalien, beim Gemüse also etwa mit einer Gurke extra, „bezahlt“.

Für Marktbesucher, die sich bereits ihre eigene Tüte, Korb oder Rolltasche mitbringen, gibt es, ebenfalls kostenlos, ein grünes Band, welches erkennbar am Tragesack angebunden werden kann. „Damit sollen andere Einkäufer auf die Aktion aufmerksam gemacht und motiviert werden. Der Vorteil für Kunde, Verkäufer und Umwelt bleibt der gleiche, nur, dass noch eine weitere ausgegebene Tüte eingespart wird“, sagt Tobias Woeste, Geschäftsführer Zweckverband Abfallwirtschaft Celle.

Die Standbetreiber jedenfalls verteilten heute bereits fleißig Taschen und Bänder an ihre Kunden. Jutta Franke betreibt einen Obst- und Gemüsestand und ist begeistert von der Aktion. Sie sagt: „Wir wurden schon oft angesprochen, ob wir nicht auch Stoffbeutel verteilen könnten. Viele Leute bringen sogar extra ihre eigenen mit, weil sie nicht so viel Müll mitnehmen wollen. Mit dieser tollen Aktion können wir nun den Kunden und der Natur etwas Gutes tun.“

Für den Anfang haben die drei Unternehmenspartner 1000 Taschen und 500 Bänder produzieren lassen. „Diese Anzahl ist erst einmal zum Vorfühlen, wie die gesamte Aktion überhaupt ankommt. Wir gehen aber davon aus, dass wir noch einmal nachbestellen müssen“, sagt Dagmar Schmiedner vom Zweckverband Abfallwirtschaft Celle. Und auch Thomas Edathy von den Celler Stadtwerken sieht gute Chancen für das Projekt „Celler TütensparerIn“. Er sagt: „Die Kampagne passt gut in unser Gesamtkonzept. Naturschutz und Ressourcenhaushalt werden immer wichtiger. Und so haben auch die Bürger auch eine handfeste Möglichkeit,  sich dafür einzusetzen.“

Fotos: Peter Müller