Stefan Hartsch erneut zum Schiedsmann gewählt 

Gesellschaft Von Extern | am Fr., 10.07.2020 - 17:08

WIETZE. Als ehrenamtlicher Schiedsmann vermittelt Stefan Hartsch bereits seit einigen Jahren zwischen streitenden Parteien innerhalb der Gemeinde. Nun wurde er für weitere fünf Jahre zum Schiedsmann der Gemeinde Wietze gewählt. Seine Stellvertretung übernimmt Ina Henning.

Bei kleineren Rechtsstreitigkeiten oder in alltäglichen Bagatellfällen muss nicht immer ein Gericht in Anspruch genommen werden. Eine kostengünstige und einfache Möglichkeit der Streitschlichtung bieten die Schiedsämter. Schiedsmänner oder -frauen schlichten beispielsweise, wenn es zu Streit am Nachbarszaun kommt. Bei kleineren Straftaten wie Beleidigung, leichter Körperverletzung oder Sachbeschädigung, besteht sogar die Pflicht, zur Schlichtung der Streitigkeit zunächst das Schiedsamt anzurufen. 

Stefan Hartsch ist ein erfahrener Schlichter, der mit dieser Wahl seine zweite Amtszeit antritt, teilt die Gemeinde Wietze mit. Zuvor war er schon zwei Jahre stellvertretender Schiedsmann in der Gemeinde Wietze. Als psychologischer Berater und Heilpraktiker für Psychotherapie bringt der 47-jährige Wietzer besonders gute Voraussetzungen für das Schiedsamt mit. „Mir ist es ein besonderes Anliegen, mich für ein gutes Miteinander in meiner Heimat einzusetzen und ich freue mich, dies nun weitere fünf Jahre tun zu können“, so Stefan Hartsch.

Zur stellvertretenden Schiedsfrau wurde Ina Henning gewählt. Nach über 40 Jahren beruflicher Tätigkeit in den Bereichen Tourismus und Kulturmanagement befindet sie sich mittlerweile im Ruhestand, in dem sie sich mit einer kleinen Künstleragentur selbstständig gemacht hat. Auch für sie beginnt nun eine zweite Amtszeit als stellvertretende Schiedsfrau.