CELLE. Mit Stelen zum Thema „70 Jahre Menschenrecht – Recht auf Bildung“ macht die Celler Gruppe Amnesty International (AI) zusammen mit Schülerinnen und Schüler der Oberschule 1 und der Axel-Bruns-Schule auf den Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte am 10. Dezember aufmerksam. Eine der Stelen wurde im Foyer der Volkshochschule (vhs) Celle, Trift 20, platziert, wo noch bis Weihnachten die Ausstellung „70 Jahre Menschenrechte“ zu sehen ist. Weitere Standorte von Stelen sind: Oberschule 1, Bahnhofsmission, Cellesche Zeitung, Sparkasse Celle, Stadtbibliothek, Familienbildungsstätte, Volkshochschule, Allgemeines Krankenhaus.

Am Montag, 10. Dezember, um 18.30 Uhr findet an der vhs ein Vortrag von Amnesty International zum Thema statt. Der Eintritt ist frei.

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“ Mit diesem ersten Satz haben die Vereinten Nationen jedem Menschen, weltweit und unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer Anschauung, sozialem Status, ethnischer und sozialer Herkunft, die gleichen Rechte und Freiheiten zugesichert. Dafür hat die Celler Gruppe AI unter Leitung von Michael Kurmeier, Pastor der ev.-luth. Kreuzkirche und AI-Mitglied, ein Projekt ins Leben gerufen, das von Schülerinnen und Schülern der Oberschule 1, Heese und der Berufsbildenden Schule 2, Axel-Bruns-Schule, ausgeführt worden ist. Die Oberschule 1 hat sich durch die Unterstützung zweier Lehrerinnen vornehmlich in den Klassen 8 und 9 im Kunst-, Werte und Normen- und Politik-Unterricht mit dem Thema inhaltlich auseinandergesetzt. Die handwerkliche Ausführung zum Bau der Stelen wurde von SchülerInnen der Axel-Bruns-Schule geleistet. Insbesondere die Bau-, Holz und Druckabteilung unter der Leitung der Lehrkräfte Jörg Witten, Rainer Kuhls und Stefan Lindwedel haben die Arbeiten durchgeführt.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.