Stellungnahmen zur Kommunalwahl 2021

Politik Von Redaktion | am Mi., 15.09.2021 - 14:45

Folgende Stellungnahmen erreichten uns zur Kommunalwahl 2021 im Landkreis Celle. Reihenfolge nach Posteingang - unzensiert und unkommentiert:

NPD Niedersachsen:

Die NPD Niedersachsen zieht ein positives Fazit zur Bürgermeisterwahl Eschede. "Das Ergebnis der Bürgermeisterwahl ist aus unserer Sicht absolut zufriedenstellend. 72 Escheder haben unserem Landesvorsitzenden ihr Vertrauen ausgesprochen. Er erreicht damit 2,5 Prozent", so Sebastian Weigler, Vorsitzender der Jugendorganisation Junge Nationalisten.

Noch erfreulicher sei die Tatsache, dass insbesondere die beiden "linken Provokateure" Marlon Gollnisch(SPD) und Marlies Petersen (Grüne), sowie der "Bündnis gegen Rechts-Aktivist" Jan Thomas (CDU) weit weniger Stimmen bekamen, als der neue Bürgermeister Heinrich Lange. Eschede habe sich damit gegen eine weitere Eskalation und ideologische Grabenkämpfe ausgesprochen. "Wir blicken zuversichtlich in die Zukunft und gratulieren Heinrich Lange zur Wahl", so Weigler.

Die Linke, Kreisverband Celle:

"Wahlziel verfehlt, aber die Linke ist auch künftig dabei." So fiel das Fazit zur Kommunalwahl durch den Kreisverband der Partei aus. Mit Behiye Uca sei weiterhin eine engagierte Streiterin für soziale Belange im Rat vertreten. Und mit Reinhard Rohde sei jetzt ein linker Kilmaschutzaktivist im Kreistag. Vorstandsmitglied Hans-Peter Binder dazu: "Wir  werden weiter für lokale Klimaschutzmaßnahmen und für soziale Gerechtigkeit eintreten."

Uca bedauerte, dass sich weder im Kreistag noch im Stadtrat die Mehrheitsverhältnisse entscheidend geändert hätten: "Die dadurch anstehenden Bündnisse von CDU und SPD stehen für Stillstand statt Wandel." Reinhard Rohde hatte im Wahlkampf immer auf die Bedeutung des Nahverkehrsplans und des regionalen Raumordnungsprogramms hingewiesen, wo der Kreistag vor Zukunftsentscheidungen hinsichtlich der Geschwindigkeit zur Klimaneutralität stehe: "Hier ist unsere Aufgabe, mit Kritik und Ideen die notwendige Transformation entschieden einzufordern."

Hans-Peter Binder hob in seiner Bewertung noch hervor, dass die Linke jetzt mit Antonia Denecke in Hambühren das vielleicht jüngste Ratsmitglied im Landkreis Celle stelle. Und in Celle sei der Partei gelungen, mit Birgit Meier eine Vertreterin in den Ortsrat Neustadt/Hesse zu bekommen.

AfD Celle:

Der AfD-Kreisverband nimmt zum Ausgang der Kommunalwahlwahl im Landkreis Celle Stellung. Dessen Vorsitzender Thomas Ehrhorn sagt dazu: „Es ist sehr erfreulich, dass sich die AfD auch kommunal in unserem Landkreis etabliert hat. Mit Wahlergebnissen um die 7% ist klar, dass wir innerhalb von nur 8 Jahren zu einem festen Bestandteil der parlamentarischen Demokratie im Kreistag sowie in den Städten und Gemeinden geworden sind. Fast ausnahmslos sind wir überall dort, wo wir angetreten sind, auch erfolgreich in die Räte eingezogen. Dabei konnten wir durch die Teilnahme an weiteren Wahlen, etwa in Wietze und Lachendorf aber auch für die Ortsräte in Celle, Bergen und Winsen, im Vergleich zu 2016 die Anzahl unserer Mandatsträger insgesamt von 17 auf 29 erhöhen und vor Ort weiter verwurzeln. Ich gratuliere allen AfD-Kandidaten zu ihren gewonnenen Mandaten und danke ihnen sowie den vielen fleißigen Wahlhelfern für ihren Einsatz. Nicht zuletzt bedanke ich mich bei unseren Wählern ganz besonders für das uns entgegengebrachte Vertrauen. Ich bin mir sicher, dass wir bei der anstehenden Bundestagswahl am 26. September ein noch stärkeres Ergebnis im Landkreis Celle erzielen können.“
 

SPD Flotwedel: Gedrückte Stimmung nach der Kommunalwahl/ Optimismus für die Bundestagswahl

Bis zuletzt hat die SPD Flotwedel mit der Kandidatin Nina Schoeneck gezittert, die einen tollen, engagierten Wahlkampf gemacht hat. Nina Schoeneck hat gegen einen etablierten Verwaltungsmitarbeiter ein sehr respektables Ergebnis hingelegt. Das Wahlergebnis zeigt, dass fast die Hälfte der WählerInnen sich eine offenere, serviceorientiertere Verwaltung und mehr Mitwirkungsmöglichkeiten wünschen. Frank Böse gratuliert die SPD Flotwedel zur gewonnenen Wahl und freut sich auf eine gute und faire Zusammenarbeit im Sinne aller BürgerInnen.

Für die Räte hatte die SPD Flotwedel sich viel vorgenommen, kann aber mit den Ergebnissen der Kommunalwahl insgesamt nicht zufrieden sein. Von einem Plus von nur 0,7 Prozent im Flotwedel auf Kreisebene ist der Ortsverein enttäuscht. Mit diesem Ergebnis wurde das erklärte Ziel gemeinsam mit den anderen demokratischen Parteien die CDU- zu überholen nicht erreicht. Positiv zu bewerten ist, dass mit Helfried H. Pohndorf wieder ein Mitglied der Flotwedeler SPD in den Kreistag gewählt wurde. Pohndorf ist in den Kommunen des Landkreises und auf Landesebene gut vernetzt und wird sich - wie schon als Samtgemeindebürgermeister - für das Flotwedel stark machen.

Auch auf Samtgemeindeebene macht der Verlust von 4,3 Prozent der Stimmen deutlich, dass es der SPD in den vergangenen Jahren nicht gelungen ist, mit ihren kommunalpolitischen Initiativen bis zu den Bürgern durchzudringen. Die SPD Flotwedel hat dies verstanden und setzt deshalb auf mehr Mitwirkung, mehr Transparenz und regelmäßigere Information.

Deutliche Verluste hat die SPD Flotwedel auch bei den Gemeinderatswahlen zu verkraften: minus 14,3 Prozent in Bröckel, minus 5,2 Prozent in Eicklingen, minus 0,5 Prozent in Langlingen. Einzig in Wienhausen ist es gelungen mit 0,5 Prozent leicht zuzulegen und dank der Zugewinne von Grünen, FDP und der beiden unabhängigen Wählerinitiativen, der CDU einen deutlichen Verlust von minus 11,3 Prozent beizubringen und die absolute Mehrheit zu brechen. Das eröffnet Chancen für die Umsetzung gemeinsamer Ideen für die Gemeinde.

Die SPD Flotwedel bedankt sich bei allen Wählerinnen und Wählern, die ihr Vertrauen entgegengebracht haben.

Jetzt steht der Endspurt zur Bundestagswahl auf der

Tagesordnung: Gemeinsam kämpfen wir für eine starke SPD bei der Bundestagswahl am 26.09.2021 – damit wir unser Programm umsetzen können, mit Olaf Scholz wieder einen sozialdemokratischen Bundeskanzler bekommen und sich Dirk-Ulrich Mende als neuer SPD-Bundestagsabgeordneter für unser Celler Land in Berlin stark machen kann.

Stadtverband Celle Bündnis 90/Die Grünen:

Der Stadtverband von Bündnis 90/Die Grünen freut sich sehr über das beste Wahlergebnis, was wir in Celle je hatten. Mit 14,3 % haben wir unser letztes Wahlergebnis verdoppelt und gratulieren allen MandatsträgerInnen. Wir sind nun mit 6 Personen im Stadtrat vertreten und damit doppelt so viele wie bisher, freuen sich die beiden Stadtverbandsvorsitzenden Judith Knabe und Anna Boertz. „Wir sind mit einem vielfältigen Team und einer guten Mischung aus jung und alt, Mann und Frau, erfahren und neu vertreten.“ 
Wir wünschen unseren MandatsträgerInnen Karin Abenhausen, Viktoria Künstler, Stephan Ohl, Juliane Schrader, Johanna Thomsen und Bernd Zobel viele Ideen im Stadtrat, die hoffentlich auch umgesetzt werden. Auch bei den Ortsratswahlen waren wir erfolgreich und stellen in vier Ortsräten sogar zwei grüne Vertreter. Bevor nun die Arbeit in den Gremien beginnt, richten wir unsere Aufmerksamkeit noch einmal auf die Bundestagswahl. Mit viel Schwung wollen wir zusammen mit unserem Direktkandidaten Markus Jordan für unser Programm werben und ein gutes Ergebnis erreichen.

Egbert Ehm, Fraktionsvorsitzender Unabhängige Bürger der Samtgemeinde Lachendorf:

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Bürger*innen in der Samtgemeinde Lachendorf,

herzlichen Dank für das große Vertrauen, das Sie der Wählergemeinschaft UB bei der Kommunalwahl entgegengebracht haben. Sie trugen mit Ihren Stimmen zu einem großartigen Erfolg der UB in den Gemeinden Lachendorf und Beedenbostel sowie der Samtgemeinde bei. Mit 22,4 % (4 Sitze) lösten wir in Lachendorf die SPD als bisher zweitstärkste Fraktion ab und liegen nun mit nur   3,3 %-Punkten Abstand hinter der CDU an zweiter Stelle.

In Beedenbostel kam es zu einer Renaissance der 1986 gegründeten UB. Die UB war bei der Wahl 2016 nicht mit einer eigenen Liste angetreten, sondern unsere Kandidat*innen standen auf der Liste GLB (Gemeinsame Liste Beedenbostel). Die „neue“ UB erreichte mit 40,8 % (4 von 9 Sitzen) ein sensationell gutes Ergebnis.

In der Samtgemeinde erhielten wir wieder 5 Sitze und konnten das sehr gute Ergebnis von 2016 nahezu halten und sind im Samtgemeinderat nach CDU (8 Sitze) und SPD (6 Sitze) die drittstärkste Fraktion.

Schenken Sie uns bitte auch in Zukunft ihr Vertrauen. Für die UB stehen Sie mit Ihren Ideen und Wünschen immer an 1. Stelle. Wir laden Sie ein, mit uns gemeinsam die Zukunft zu gestalten. Dazu sind auch unsere regelmäßig stattfindenden Bürgerabende geeignet, zu denen wir Sie über die Medien und die UB-Website (ub-lachendorf.de) einladen.

CDU Bröckel:

Der Vertrauensvorschuss, den wir bei der  Wahl am 12.09.2021 bekommen haben, ist  überwältigend und ist für uns eine große Verantwortung. Bei der Wahl zum Gemeinderat erlebten wir mit einem Stimmen-Plus von 14,5% einen sensationellen Stimmen Zuwachs für unsere Liste, der auch 5 „Parteilose“ angehörten. Wir traten an unter dem Motto: „Gemeinsam für Bröckel - ein Ort, wo es sich gut leben lässt!“ Acht von unserer 11-köpfigen Liste, wurden gewählt: Hans-Hinrik Berkhan, Mario Schmidt, Sina Berkhan, Torsten Vandrey, Carina Rehme, Jürgen Oelke, Lars Meyer und Dieter Rühmkorf. Auch die zu Nachrückern gewählten Markus Jungmichel, Tobias Behrens und Nico Loewel erhielten beachtliche Stimmenzahlen, die sonst oft für einen Ratssitz ausreichten. Sie gehören natürlich auch weiter zum „Team Bröckel“ und zum „Workshop Zukunft Bröckel“. 

Bröckel ist jetzt auch deutlich stärker im Samtgemeinderat von Flotwedel vertreten. Alle vier Kandidaten vom CDU Team Bröckel haben es geschafft. Hans-Hinrik Berkhan, Mario Schmidt, Torsten Vandrey und Sina Berkhan. Wir gratulieren auch den drei weiteren Bröckelern, die es auf ihren Listen in den Samtgemeinderat geschafft haben: Carsten Neumann (SPD), Carmen Otten (Grüne) und Waldemar Liersch (LUB). Gute Aussichten für Bröckel, wenn wir zusammenhalten. Bröckel ist auch weiter im Kreistag vertreten. Dr. Hans Georg Ratsch-Heitmann konnte seine Stimmenzahl deutlich steigern. Nach 2379 Stimmen im Jahre 2016 erreichte er diesmal tolle 2.866 Stimmen und damit das fünftbeste Ergebnis aller 58 Kreistagsmitglieder.