CELLE. Gemeinsam mit der Leibniz Universität Hannover und der galerie dr.jochim zeigt die Ernst-Schulze-Gesellschaft eine Ausstellung mit Architektur-Entwürfen, die Studierende der Fakultät für Architektur und Landschaft unter der Leitung von Prof. Zvonko Turkali und Dr. Jens Broszeit geschaffen haben.Ursprünglich war die Ausstellung für das Frühjahr 2018 geplant, musste aber aufgrund eines tragischen Todesfalles verschoben werden. Jetzt kommt sie. Die Studierenden hatten die Aufgabe, ein Ernst-Schulze-Forum in Celle zu entwerfen, ein Kultur-Forum mit dem Dichter als Namengeber. Es war eine fiktive Planung, eine architektonische Entwurfsübung und kein realer  Planungsauftrag. Die Aufgabenstellung sei bei den Studierenden aus Hannover auf großes Interesse gestoßen. Eine Auswahl von besonders interessanten Entwürfen wird in der Ausstellung in Form von Zeichnungen und Modellen präsentiert.

Eröffnet wird die Ausstellung am Sonnabend, den 2. Februar 2019, um 15 Uhr in der galerie dr.jochim, im Haesler Haus, Magnusstr. 5, 29221 Celle. Der Eintritt ist frei. Im Anschluss an die Eröffnung wird es eine Führung durch die Ausstellung geben. Weitere Führungen werden jeweils am Donnerstag um 14 Uhr sein.

Im Rahmen der Ausstellung findet am Donnerstag, den 14. Februar 2019, um 18 Uhr in der galerie dr.jochim ein Podiumsgespräch unter der Fragestellung statt: »Ein Kultur-Forum für Celle – wozu?«

Ausstellung vom 2. bis 23. Februar 2019,
geöffnet Do + Fr 14 – 18 Uhr, Sa 11 – 16 Uhr,
galerie dr.jochim, im Haesler Haus, Magnusstr. 5, 29221 Celle,
Eintritt frei;
weitere Führungen: jeweils donnerstags, 14 Uhr.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.