HERMANNSBURG. Zum vierten Mal fanden jüngst in Hermannsburg die Schulmeisterschaften im Ultimate Frisbee statt und wie in jedem Jahr schaute man vorher bangend auf die Wetterprognosen. Diesmal war stürmischer Wind vorhergesagt und bis zum Mittag sollte es auch trocken bleiben. Rekordverdächtige 20 Teams aus den Klassen 7 und 8 schickten illustre Teams wie ‘Englers Erdmännchen‘ oder ‘Lammingos‘  ins Rennen, wobei sich am Ende die Mannschaft ‘Winter is coming‘ durchsetzen konnte.

Zwölf Spiele à zwölf Minuten musste jedes Team in der Vorrunde und der Hauptrunde bewältigen. Viele hatten mit den starken Windböen zu kämpfen, bei manchem Spiel führte das sogar zu neuen Bewegungsmustern. Unterstützung an den Spielfeldern erhielt Sportlehrer und Veranstalter Sascha Wambutt von zahlreichen Mitgliedern der Hermannsburger Äitschbees, die als Experten für Regelfragen zur Verfügung standen, sich aber nicht in das ansonsten selbstregulierte Spiel einmischten.

Das Finalspiel wurde aufgrund der immer widriger werdenden Wetterverhältnisse kurzerhand abgesagt, so dass das Ranking der Hauptrunde die Platzierungen darstellte. Wie immer gab es auch den für das Ultimate Frisbee wichtigen Spiritpreis, der die Fairness und das Verhalten auf und neben dem Platz auszeichnet. Letztlich konnte sich das Team ‘Distributivgesetz‘ über die von der Firma Gaia gesponserten Spiritscheiben freuen.

Turniersieger; Foto: Sascha Wambutt

Turniersieger; Foto: Sascha Wambutt

Spiritsieger; Foto: Sascha Wambutt

Spiritsieger; Foto: Sascha Wambutt

Text: Sascha Wambutt

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.