CELLE-BOSTEL. Innerhalb eines halben Jahres hat die SVO ihr Glasfaserprojekt in Bostel umge setzt. Die ersten Kunden seien bereits an das Netz angeschlossen und verfügten jetzt über einen schnellen Internetzugang, teilte das Unternehmen heute mit.

Im Frühjahr 2018 hatte die SVO, gemeinsam mit der Glasfaserinitiative unter der Leitung von Hans-Martin Schaake, eine Akquise zum Glasfaserausbau in Bostel gestartet. Ziel der SVO war es, 60 Prozent aller Hauseigentümer für einen Anschluss zu gewinnen. Am Ende hätten sich über 80 Prozent für einen Glasfaserhausanschluss in Kombination mit einem SVO-Internetprodukt entschieden.

Im Juli dieses Jahres erfolgte der Ausbau und einige Haushalte wurden Anfang November ans Netz der SVO angeschlossen. Thomas Bredau gehört zu den ersten Nutzern und ist begeistert von der neuen Technologie. „Der Glasfaseranschluss bietet im Vergleich zu einem herkömmlichen Anschluss auf Basis eines Kupferkabels deutliche Vorteile. Gab es zuvor noch Unterbrechungen beim Streamen von Filmen, so gehört das nun der Vergangenheit an. Auch sind die Ladezeiten für das Hoch- und Herunterladen von großen Dateien nun deutlich geringer“, sagt Thomas Bredau.

Der Glasfaserausbau und das Internetgeschäft stellen für die SVO ein weiteres Geschäftsfeld dar, in das aktuell und in den kommenden Jahren massiv investiert werde. Ziel sei ein breitflächiger Ausbau im Netzgebiet der Celle-Uelzen Netz (CUN), dem Schwesterunternehmen der SVO. In Teilen der Stadt Celle und im Landkreis Celle bietet die SVO die Glasfasertechnik bereits an. In allen Neubaugebieten werde bei der Erschließung die Glasfasertechnologie parallel zu den übrigen Versorgungsleitungen verlegt.

Anlässlich der ersten Anschlüsse in Bostel übergab SVO-Vertriebsleiter Kersten Koschoreck einen Blumenstrauß an Thomas Bredau und bedankte sich für das Ver trauen in die SVO. „Wir freuen uns sehr, dass wir in Bostel eine so hohe Resonanz für unseren Glasfaserausbau erhalten haben, was auch der Initiative von Hans-Martin Schaake zu verdanken ist. Das zeigt uns, dass wir mit unserem Angebot auf dem richtigen Weg sind und uns unsere Kunden auch bei dieser neuen Technologie ihr Vertrauen aussprechen“, so Kersten Koschoreck.

Derzeit verlegt die SVO im Kerngebiet von Wietzendorf sowie in den Ortschaften Meinholz und Suroide Glasfaser. In Hermannsburg ist sie in der Akquise, weitere Orte im Landkreis sollen folgen. Langfristig soll auch die Stadt Celle erschlossen werden.

SVO überholt Vodafone: Bostel bekommt Glasfaser



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.