BECKLINGEN/CELLE. Nach einer vierwöchigen Vorvermarktungsphase für den Glasfaserausbau in Becklingen, Bockel und Dehnernbockel hatte der regionale Telekommunikationsanbieter SVO seine gesetzte Quote an Vertragsabschlüssen erreicht und Mitte Mai eine zügige Umsetzung angekündigt. „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir innerhalb so kurzer Zeit bereits jetzt  mit den Tiefbauarbeiten für den Glasfaserausbau in Becklingen beginnen werden. Unser Ziel ist es, noch in diesem Jahr alle Hausanschlüsse fertigzustellen und die Bewohner mit schnellem Internet der SVO zu versorgen“, sagt Wolfgang Fragge, Geschäftsführer der SVO.

In Becklingen, Bockel und Dehnernbockel wird aus wirtschaftlichen Gründen der Ausbau gemeinsam mit den Bewohnern vor Ort umgesetzt. Die SVO veranlasst die Verlegung des Glasfaserkabels im öffentlichen Raum und die Hauseigentümer graben den 60 Zentimeter tiefen Schacht zu ihrem Haus in Eigenleistung. Damit die Arbeiten fachmännisch umgesetzt werden, hat die SVO gemeinsam mit ihrem beauftragten Tiefbauunternehmen zu einer Veranstaltung auf den Hof von Gerhard Volkmann in Becklingen eingeladen. Dort wurde den Bewohnern ausführlich gezeigt, wie sie den Graben für das Lehrrohr, in das später die Glasfaser eingeblasen wird, anlegen. Die bereits an das Glasfasernetz angeschlossenen Gebiete der SVO sind unter www.svo-net.de einzusehen. Dort sind auch Interessensbekundungen möglich und alle Einzelheiten zu den jeweiligen Ausbaugebieten hinterlegt.

Das Glasfaserkabel wird innerhalb eines schützenden Leerrohres 60 Zentimetern tief verlegt. Damit bei späteren Arbeiten nichts beschädigt wird, wird in 30 Zentimetern Tiefe ein gelbes Signalband als Hinweis vergraben.

SVO-Geschäftsführer Wolfgang Fragge und Ortbürgermeister Dirk Ebel freuen sich über den gemeinschaftlichen Glasfaserausbau.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.