CELLE. Die Gedenkstätte Bergen-Belsen lädt am Sonntag, den 20. Januar 2019, um 14:30 Uhr zu einer szenischen Lesung in die Turmbühne des Schlosstheaters ein. Unter den Angeklagten des Lüneburger Bergen-Belsen Prozesses im Herbst 1945 zog die damals erst 22-jährige Irma Grese besonderes öffentliches Interesse auf sich. Die durch ihre außerordentlich brutale Behandlung von Gefangenen aufgefallene SS-Aufseherin erschien in der Presse bald als „Beast of Belsen“. Sie wurde wegen der Verbrechen, die sie in Auschwitz und in Bergen-Belsen begangen hatte, zum Tode verurteilt. Ihr Grab ist seit den 1970er Jahren Wallfahrtsort für Rechtsextremisten und Kristallisationsort für die Leugnung und Verharmlosung der nationalsozialistischen Massenverbrechen.

Die Szenische Lesung ist in dieser Spielzeit nach der Begleitausstellung zu „Fesche Lola, brave Liesel“ bereits die zweite Kooperation von Schlosstheater und Gedenkstätte Bergen-Belsen. Der Eintritt ist frei. Anmeldungen werden erbete bis zum 13. Januar 2019 unter information.bergen-belsen@ stiftung-ng.de, oder telefonisch unter 05051 – 4759-0.

Termin: 20.1.2019, 14:30 Uhr Turmbühne des Schlosstheaters Celle





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.