Tag der offenen Orgelbank in der Stadtkirche und Vorwerker Kirche

Kultur + Gesellschaft Von Redaktion | am Mo., 23.09.2019 - 16:00

CELLE. In fünfzehn Städten in Niedersachsen laden die Orgelakademie Stade e.V. und "Vision Kirchenmusik" zusammen mit den örtlichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern am Sonntag, 29. September 2019, erstmals zum Tag der offenen Orgelbank ein. Jugendliche und Erwachsene, die bereits Vorkenntnisse auf einem Tasteninstrument haben, können unter professioneller Anleitung selbst das Spielen auf einer Orgel ausprobieren.
„Mit dem neuen Schnupperformat möchten wir die Möglichkeit geben, die Orgel und ihre faszinierende Klangwelt über das eigene Musizieren kennenzulernen,“ sagt Silke Lindenschmidt von "Vision Kirchenmusik".

In Celle öffnet Kirchenmusikdirektor Michael Voigt zwischen 11.30 Uhr und 13.00 Uhr die Orgelbank der Stadtkirche St. Marien. Hier können Besucherinnen und Besucher die Kröger/West-Orgel (1653/1999) mit ihren über 3000 Pfeifen in 49 Registern zum Klingen bringen.  In der Vorwerker Kirche erklärt Musiker und Organist Daniel Kunert nach dem Gottesdienst die Emil-Hammer Orgel und nimmt sich Zeit für alle Frage um Orgel und Unterricht. Der Celler Kirchenkreis und einige Kirchengemeinden in der Region vergeben Orgelstipendien, die zum Erlernen dieses großartigen Instrumentes motivieren sollen.

Zur Premiere des Formats sind Orgelbänke in Bad Bederkesa, Bad Pyrmont, Celle, Celle-Vorwerk, Göttingen, Hildesheim, Hittfeld, Lüneburg, Northeim, Sarstedt, Tostedt, Winsen, Wolfsburg, Wunstorf und auf Juist geöffnet. Interessierte können beliebige Musikstücke an diesem Tag auf der Orgel ausprobieren. Die Kirchenmusikerin oder der Kirchenmusiker vor Ort werden dann zeigen, wie diese Musik auf der Orgel umgesetzt werden kann. „Der Schwierigkeitsgrad spielt dabei keine Rolle. Auch Anfängerinnen und Anfänger mit wenigen Vorkenntnissen sind herzlich willkommen,“ lädt Silke Lindenschmidt ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Mitbringen sollte man dicke Socken oder saubere Schuhe mit glatter Ledersohle. Nähere Informationen gibt es unter www.offene-orgelbank.de.

Der Tag der offenen Orgelbank wird unterstützt von „Hoch empor. Orgeln in Niedersachsen“, einer gemeinsamen Initiative vom Musikland Niedersachsen und dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur anlässlich des Arp Schnitger-Jubiläumsjahrs 2019.

Weltkulturerbe Orgel
2017 wurden der deutsche Orgelbau und die Orgelmusik zum Weltkulturerbe ernannt. Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers verfügt über eine Orgellandschaft von international herausragender Bedeutung. So finden sich z.B. im Norden und Nordwesten der Landeskirche Instrumente des weltweit bekannten Orgelbaumeisters Arp Schnitger
(1648-1719). Vom Harz bis ans Meer gibt es insgesamt über 2.000 Orgeln. Etwa die Hälfte ist älter als 100 Jahre und gilt damit als „Denkmalorgel“.