CELLE. Am 23. September 2019 findet niedersachsenweit erstmalig der „Tag des Betreuungsrechts“ statt. An insgesamt 32 Amtsgerichten aus dem Bezirk des Oberlandesgerichts Celle können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger an diesem Tag auf vielfältige Weise zu Fragen der rechtlichen Betreuung nach § 1896 ff. BGB – z. B. über die Bedeutung einer Vorsorgevollmacht für den Krankheitsfall – informieren.

„Die vielfältigen Veranstaltungen bei den Amtsgerichten unseres Oberlandesgerichtsbezirks bieten eine einmalige Gelegenheit, sich über die rechtlichen Möglichkeiten zu informieren, um zumindest in rechtlicher Hinsicht auf einen – hoffentlich nicht eintretenden – Betreuungsfall vorbereitet zu sein“, so die Präsidentin des Oberlandesgerichts Celle Stefanie Otte, „denn die Besucherinnen und Besucher treffen bei unseren Amtsgerichten auf hervorragend ausgebildete und sachkundige Ansprechpartner, die wertvolle Hinweise und Anregungen geben können.“

In Betreuungssachen sind erstinstanzlich grundsätzlich die Amtsgerichte zuständig. Erstinstanzliche Entscheidungen in Betreuungssachen können durch die Landgerichte überprüft, deren Beschwerdeentscheidungen unter besonderen Voraussetzungen mit der Rechtsbeschwerde zum Bundesgerichtshof angegriffen werden können. Das Oberlandesgericht ist mit Fragen des Betreuungsrechts nur in Ausnahmefällen befasst.

Eine Liste der Veranstaltungsorte und weitere Informationen finden sich unter https://www.mj.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/save-the-date-23-september-2019-niedersachsenweiter-tag-des-betreuungsrechts-178436.html. Es wird empfohlen, sich bei den teilnehmenden Amtsgerichten über Beginn und Inhalt der dortigen Veranstaltungen weiter zu informieren.





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.