/sites/default/files/styles/teaser/public/wp-import/dsc_0043.jpg?itok=r2ofMf5H

Geführte Wanderung durch die Hornbosteler Hutweide

WIETZE. Mit der Hutweide, auf der die Dorfbewohner Jahrhunderte lang ihr Vieh hüteten, besitzt Hornbostel ein besonderes „Naturreich“. Die Landschaft mit stattlichen Alteichen, […]
Placeholder

Naturführungen: "Wo Wildpferde und Heckrinder

WIETZE. Die Hutweide im Wietzer Ortsteil Hornbostel ist ein besonderes Fleckchen Erde. Direkt an der Aller gelegen, bieten stattliche Alteichen, Wäldchen und Wacholderhaine ein besonderes Naturlandschafts-Erlebnis. Die in den umliegenden Nestern brütenden Weißstörche sind in dem 75 Hektar großen Naturschutzgebiet sind hier ebenso zuhause, wie Edellibellen, Wilde Stiefmütterchen, Schwanenblumen und eine Herde Heckrinder und einige Wildpferde. Die Heckrinder, eine Nachzucht der ausgestorbenen Auerochsen, leben auf den Hutweiden gemeinsam mit mongolischen Przewalski-Pferden ganzjährig unter freiem Himmel.