/sites/default/files/styles/teaser/public/2019-11/20171116_112217_008.jpg?h=38c7cc76&itok=husmenSt

K + S: "Bürgerinitiative entwirft

KASSEL/WATHLINGEN. Am 22. Januar hatte die Bürgerinitiative Umwelt Wathlingen gewarnt, dass K + S möglicherweise auch Flüssigkeit aus der Asse in das stillgelegte Kalibergwerk bei Wathlingen einleiten könnte (CELLEHEUTE berichtete). Außerdem könnten Gifte aus Rüstungsaltlasten, die dort lagerten, bei einer Flutung freigesetzt werden. Die K + S AG als Betreiber stellt sich diesen Aussagen jetzt entschieden entgegen und hat einen "Faktencheck" zusammengestellt. 
/sites/default/files/styles/teaser/public/2020-08/kaliberg_kalihalde_wathlingen.jpg?h=0b6707b9&itok=u7dU1qyX

Kalihaldenabdeckung: BI Umwelt Wathlingen will

WATHLINGEN. Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) steht im Fokus der Kritik der Bürgerinitiative Umwelt Wathlingen und weiterer Institutionen. Man müsse feststellen, dass sich das LBEG bezüglich der Salzhalde und ihres Kontaktes zum Grundwasser weiterhin auf bloße Annahmen und Vermutungen beschränk. Die BI fordert Messungen.

abonnieren