/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-04/img_3464.jpg?itok=AUgkxTjj

Gedenken an sowjetische Kriegstote: „Massenmord,

Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes hatte gestern gemeinsam mit DGB zu einer Gedenkveranstaltung auf den sowjetischen Kriegsgräberfriedhof Hörsten, der sich am westlichen Rand des Geländes der Gedenkstätte Bergen-Belsen befindet, eingeladen. Über 100 Interessierte fanden sich am Mittag ein um den Redebeiträgen und der Musik der Gruppe „Agitprom“ zuzuhören. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand das Erinnern an die sowjetischen Kriegsgefangenen im Zweiten Weltkrieg. Rund 20.000 von ihnen sind in Hörsten begraben.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-04/belsen_7.jpg?h=804eb763&itok=lv41llka

Gedenkfeier für sowjetische Kriegsgefangene

HÖRSTEN. Im April 1945 wurden auf dem Truppenübungsplatz Bergen die überlebenden sowjetischen Kriegsgefangenen befreit. 50.000 von ihnen starben an Hunger, Seuchen, den Unbilden des Wetters und ohne ein Dach überm Kopf in den Lagern Wietzendorf, Oerbke und Belsen-Hörsten.  Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN/BdA) laden aus diesem Anlass zur Gedenkfeier am Sonntag 18. April 2021, auf den Kriegsgefangenen-Friedhof Hörsten.
/sites/default/files/styles/teaser/public/wp-import/Rede-Springhorn-1.jpg?itok=LI5Rfndg

Gedenkfeier auf sowjetischem Kriegsgräberfriedhof:

BERGEN-HÖRSTEN. Der Deutsche Gewerkschaftsbund der Region Nordost-Niedersachsen und die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN/BdA) hatten am Sonntag zu einer Gedenkfeier auf dem sowjetischen […]

abonnieren