/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-05/impression2.jpg?h=804eb763&itok=C9RJcaJz

Auf dem Weg zur Normalität in DRK-Seniorenresidenz

HERMANNSBURG. „Die Angst kann ich ihnen nicht nehmen“, antwortet Jutta Hiestermann auf die Frage, ob nun alles wieder normal werde, nachdem die 20 Bewohner der DRK-Seniorenresidenz in Hermannsburg gegen das Corona-Virus geimpft worden sind. „Sie sehnen sich nach Normalität“, sagt die Pflegefachkraft, „aber es gibt Menschen, bei denen sitzt die Angst so tief, dass sie immer noch nicht hinausgehen.“
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-01/alten_und_pflegeheim_rolandstrasse_wischhoefer_1jpg.jpg?h=79138342&itok=Xc4CDAnr

Zwischen Schnelltest und Schutzbrille - Alltag im

CELLE. Mails ans Gesundheitsamt schreiben, Bewohner und Beschäftigte testen, Nachschub an Schnelltests organisieren, MitarbeiterInnen bei Laune halten und riesige Berge an Müll entsorgen – das alles prägt derzeit den Alltag von Nicole Wischhöfer, Leiterin des Alten- und Pflegeheims Wohnpark Rolandstraße. Das Haus ist seit 7. Januar unter Quarantäne, nachdem zuerst eine Mitarbeiterin, in den folgenden Tagen auch mehrere Bewohner positiv getestet worden waren.

abonnieren
...