/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-04/adobestock_341033336.jpg?h=c9c76477&itok=mYbKcccD

"Sport im Freien muss möglich sein" -

HANNOVER. Seit mehr als einem Jahr ist der Breiten- und Amateursport quasi zum Zuschauen verdammt. Wettbewerbe und Meisterschaften finden nicht statt, werden verkürzt, auf unbestimmte Zeit verlegt oder abgebrochen, selbst Trainingseinheiten und Lehrübungen sind auf ein absolutes Minimum reduziert. So beschreiben die Sportbünde im Landessportbund Niedersachsen die Pandemie und folgern daraus, dass es so nicht weitergehen könne.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2019-12/afd_congress_union_15.jpg?h=804eb763&itok=cJEWCllR

"Keine verheerende Epidemie" - Ehrhorn

CELLE/UELZEN. Morgen wird der Bundestag über einen Gesetzesvorschlag der Regierungskoalition von CDU/CSU und SPD abstimmen, mit dem das Infektionsschutzgesetz insbesondere um konkrete staatliche Eingriffsrechte aufgrund der Corona-Pandemie ergänzt werden soll. FDP, LINKE und AfD werden voraussichtlich dagegen stimmen. Thomas Ehrhorn erklärt seine Motivation.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2020-03/adobestock_stas111_menschen-symbol.jpg?h=0bc38974&itok=aQzLcj19

Landrat appelliert an Bürger: "Keine

CELLE. In den vergangenen Tagen haben viele Menschen beim Landkreis Celle angerufen, um die genaue Auslegung bezüglich der Corona-Vorgaben zu erfragen. Die Fragen seien berechtigt, so Landrat Klaus Wiswe. In vielen Fällen rat er aber: "Anstatt Schlupflöcher für eigene Vorhaben zu suchen, sollte man sich fragen, ob der Kontakt derzeit notwendig ist".

abonnieren