/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-06/eschede03_06_21_5.jpg?itok=gos3sao4

Gedenken an Bahnunglück in Eschede zum 23.

ESCHEDE. Der Terminkalender des DB-Vorstandsvorsitzenden ist für gewöhnlich von morgens bis abends dicht gefüllt. Wenn Dr. Richard Lutz, seit 2017 auf dem Chefsessel bei der Bahn, mit seinem Sekretariat die Termine plant, bleibt aber ein Tag stets frei. Der 3. Juni ist der Erinnerung an das schwerste Zugunglück in der Nachkriegsgeschichte vorbehalten.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2020-10/ice-ndr.jpg?h=bfaa3d24&itok=Exel9aX1

Zugunglück von Eschede – Bahnchefs äußern sich zu

ESCHEDE/HANNOVER. Der frühere Bahnchef Hartmut Mehdorn äußert sich in einer NDR-Doku erstmals seit Ende seiner Amtszeit zu seinem Umgang mit dem Zugunglück von Eschede (1998) und rechtfertigt, dass er sich damals nicht bei den Opfern und Hinterbliebenen im Namen der Bahn entschuldigt hat.

abonnieren