TARGOBANK Celle wächst im ersten Halbjahr 2015

Von Redaktion | am Mo., 31.08.2015 - 19:22

Die TARGOBANK Celle ist erfolgreich in das Geschäftsjahr 2015 gestartet. In den ersten sechs Monaten konnte die Privatkundenbank bei den Konsumentenkrediten ebenso Zuwächse verzeichnen, wie im Investmentgeschäft.

798px-Targobank_logo.svgDas Volumen der herausgelegten Konsumentenkredite in der Filiale in der Schuhstraße lag nach den ersten sechs Monaten des Jahres bei 24,3 Mio. Euro (plus ein Prozent). „Egal, ob digital oder lokal vor Ort – die TARGOBANK investiert konsequent in ihre Kundennähe. Der Kunde entscheidet, wie er mit uns in Kontakt tritt. Für uns ist entscheidend, dass wir ihm dabei immer und überall die beste Qualität bieten“, sagt Filialleiterin Bettina Skrodzki.
Die Privatkundenbank betreute zum 30. Juni rund 8.200 Kunden und führte 2.600 Girokonten. Die Zahl der ausgegebenen Kreditkarten lag bei rund 1.600 (plus ein Prozent).

Im Passivgeschäft wurden in der ersten Jahreshälfte kurzfristige Anlagen weiter nachgefragt – trotz anhaltend niedriger Zinsen: Das Volumen bei Tagesgeld lag bei 10,2 Mio. Euro.

„Wer dauerhaft in solch niedrig verzinste Anlagen investiert, hat es derzeit schwer, überhaupt eine Rendite zu erwirtschaften“, so Skrodzki. „Langfristig droht das Gesparte durch Inflation und Abgeltungsteuer an Wert zu verlieren.“ In Festgeldern hatten Kunden bei der TARGOBANK zum 30. Juni 3,3 Mio. Euro angelegt.

Bei den Investmentprodukten wurden von den Anlegern insbesondere Vermögensmanagementfonds nachgefragt. Deren Volumen stieg im ersten Halbjahr auf 4,2 Mio. Euro – ein Plus von zehn Prozent. „Mit diesen Produkten können die Kunden antizyklisch investieren: Die Fondsmanager können – anders als bei gewöhnlichen Investmentfonds – die Aktienquoten beliebig verändern“, so Skrodzki.