CELLE. Am letzten Mai-Sonntag stand das alljährige Spartenturnier  bei den Tischtennisspielern des VfL Westercelle an. Dabei wird in 6er- bzw. 7er-Mansnchaften gespielt, wobei Erwachsene und Jugendliche gemeinsam in einem Team antreten. Nach drei Doppeln spielt jeder noch ein Einzel (insgesamt sechs). Alle Ergebnisse tragen zum Mannschaftserfolg bei.

In diesem Jahr haben sich insgesamt 33 Aktive eingefunden um ihr Siegerteam zu ermitteln. Dabei konnte sich Team Brinkop mit Lukas Brinkop, Fabian Witt, Dominik Förster, Chek-Hien Loi, Karsten Cramm, Sam Eric Tse und Anna Rues ohne Niederlage durchsetzen. Die Mannschaft schaffte es dabei die Teams Palett (Max Palett, Annette Blazek, Peter Glock, Kay Oechsner, Pia Maschler, Lea Körner) und Bruns (Christoph Bruns, Lennard Kruschewski, Ralf Förster, Johannes Holz, Ulf Werner, Mateusz Kotynia, Emily Tse) ohne Niederlage auf Distanz zu halten.

Nebenbei standen Oliver Graue und Marco Stoll am Grill und sorgten für beste Verpflegung aller Anwesenden. Auch für Sportwart Lennart Winkler war es wieder ein Erfolg: „Wir hatten wieder mehr Teilnehmer als im letzten Jahr. Trotz der sehr warmen Temperaturen in der Halle hatten alle Spaß und konnten so eine durchwachsene Saison mit überragenden Siegen und Aufstiegen sowie bitteren Niederlagen und Abstiegen abschließen.“

Nun brechen die letzten zwei Wochen an bevor die Heimat der Tischtennisspieler zunächst einmal bis (geplant) Mitte Oktober dicht sein wird. Unter anderem werden die sanitären Anlagen erneuert und die Halle kann daher nicht betreten werden. Zum Glück kommt man bei den hilfsbereiten Nachbarn SV Altencelle, TuS Celle, SSV Groß-Hehlen und SC Wietzenbruch mit kleinen Gruppen unter, so dass der Start in die kommende Saison zwar gesplittet ist, aber dennoch stattfinden kann.

Spartenturnier

Foto: Oliver Graue

Foto: Oliver Graue

Foto: Oliver Graue

Foto: Oliver Graue

Foto: Oliver Graue

Foto: Oliver Graue

Foto: Oliver Graue

Foto: Oliver Graue

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.