HERMANNSBURG. Kurz vor den Sommerferien finden in Hermannsburg traditionell die Schulmeisterschaften im Ultimate Frisbee statt. Während es im vergangenen Jahr noch stürmte, konnte man diesmal nach langer Hitzeperiode von sonnigen Verhältnissen ausgehen, doch die Schafskälte sorgte für angenehme Temperaturen und sogar den ein oder anderen Schauer.

Davon ließen sich die 20 Teams der 7. und 8. Klassen des Christian-Gymnasiums allerdings nicht abhalten und gingen voller Eifer in die Vorrunde mit sechs Spielen zu je 12 Minuten. Das abschließende Ranking führte zu einer neuen Gruppenaufteilung im sogenannten oberen, mittleren und unteren Pool. So konnten in der Endrunde die Teams mit ungefähr gleicher Stärke noch einmal gegeneinander spielen, wobei nach erneut sechs Spielen pro Team ein Endresultat feststand. Einzig die beiden führenden des oberen Pools spielten am Ende noch ein hochklassiges Finale, wobei sich die Achtklässler des ‘Team Lelek‘ gegen die Siebtklässler von ‘Bahnkart 25‘ durchsetzen konnten. „Hier trafen vor allem Schüler aufeinander, die entweder der Frisbee-AG des Gymnasiums einmal angehörten oder noch aktuell bei den Hermannsburger Äitschbees spielen. Dementsprechend war es ein sehr ansehnliches Finale, welches erst durch einen Entscheidungspunkt knapp entschieden werden konnte“, zeigte sich Organisator Sascha Wambutt begeistert.

Wie immer gab es auch den für das Ultimate Frisbee wichtigen Spiritpreis, der die Fairness und das Verhalten auf und neben dem Platz auszeichnet. Mit großem Vorsprung in der Spiritwertung konnte sich das Team ‘Huhsischmusis‘ über die von der Firma Gaia gesponserten Spiritscheiben freuen.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.