Technische Tüfteleien in den Ferien für Mitarbeiterkinder von Baker Hughes

Technik Von Extern | am Fr., 16.07.2021 - 16:25

CELLE. „Ferien Zu Hause“ heißt es leider wohl auch in diesen Sommerferien für viele Kinder und Jugendliche. Damit keine Langeweile aufkommt, beteiligt sich die Firma Baker Hughes  an dem Format „Ferien Zu Hause“ der Stiftung NiedersachsenMetall. 

Dafür hat Ausbildungsleiter Henning Gatzlaff mit einem Azubiteam den Baker Rover entwickelt. Der kommt aber nicht etwa fertig zusammengebaut zu den Kindern nach Hause, sondern wird als Bausatz von der Baker Hughes Lehrwerkstatt geliefert. Motoren, Chips, Schaltungen, etc. alles muss noch zusammengebaut werden. Zwar gibt es eine ausführliche Anleitung, aber in der ersten Ferienwoche treffen sich die Azubis mit den Mitarbeiterkindern online, um kräftig beim Konstruieren und Programmieren zu unterstützen. “Für uns ist das in jeder Hinsicht ein erfolgreiches Projekt“, so Henning Gatzlaff. „Unsere Auszubildenden haben beim Entwickeln viel gelernt und wir können als Lehrwerkstatt etwas an unsere Mitarbeiter und deren Kinder zurückgeben.“

Am Donnerstag hat der Werksleiter Ryan Fenty gemeinsam mit Ulrich Rode von der Stiftung NiedersachsenMetall die ersten Boxen der insgesamt 22 Pakte an eine Mitarbeiterfamilie übergeben „Seit vielen Jahren arbeiten wir in zahlreichen Projekten mit der Stiftung zusammen, um junge Menschen für MINT-Berufe zu begeistern“, sagt Ryan Fenty und ergänzt: „Eine wirklich tolle Idee, dieser Baker Rover!“ 

Das finden auch Maxim und Michael, deren Vater bei Baker als Entwicklungsingenieur arbeitet. Sie durften ihre Pakete gleich schon mal auspacken und waren etwas überwältigt von den vielen technischen Bauteilen. „Ach was!“ sagt Maxim, „Das schaffen wir schon!“ und sein Bruder Michael ergänzt: „Da werden uns die Auszubildenden von Baker ganz bestimmt eine ganze Menge bei helfen.“

Ulrich Rode von der Stiftung NiedersachenMetall, die das Projekt unterstützt hat, freut sich über den Erfolg. „Unser Ziel ist es, junge Menschen für Technik zu begeistern. Vielleicht wird ja die/der eine oder andere in ein paar Jahren Ingenieurswissenschaften studieren oder eine Technische Ausbildung bei Baker Hughes machen.“