WATHLINGEN. Rund 100 Fans der Ohrwürmer aus den 60er bis 80er Jahren hatten den Weg in den 4 Generationen
Park in Wathlingen gefunden und ließen sich schnell von der dargebotenen Live-Musik mitreißen. Den vier Hobby-Vollblutmusikern aus Wildeshausen gelang es mit Hits wie „Me and Bobby McGee“, „I can get no satisfaction“, „Pretty Woman“, „Mendocino“, „Yellow submarin“, „Surfin USA“, „Peggy Sue“, „Rock around the clock“ und vielen anderen mehr, die Zuhörer zum Mitsingen, Mitklatschen und zum Tanzen zu animieren. Live-Musik von 20.00 Uhr bis weit nach Mitternacht.

Dass die Musik den „alten Hasen“ Spaß machte, war mit jedem Ton zu spüren. Die Musiker Achim Bütow (Gitarre und Gesang), Joachim Decker (Kongas, Percussion und Gesang), Franz kleineHolthaus (Gitarre, Mundharmonika und Gesang) und Helmut Ostendorf  (Schlagzeug), mit 76 Jahren der Senior der Gruppe, bringen zusammen gut 270 Lebensjahr auf die Bühne. Gert Lietz, der mit dem Sprecher der Band befreundet ist und „The (G)Oldies“ für den Auftritt in Wathlingen gewinnen konnte, wies bei seiner Begrüßung darauf hin, dass die Band selbst keinen Cent für den Auftritt für sich behält, sondern dass der Erlös des Abends voll und ganz in die Hondurashilfe fließe. Decker ergänzte, dass er durch seine berufliche Tätigkeit mit der Not in diesem Land in Berührung gekommen sei und seitdem gemeinsam mit anderen Organisationen versuche, durch den Bau von Schulen und der Vergabe von Minikrediten an Frauen zum Aufbau einer selbstständigen Tätigkeit versuche, diese Not etwa zu lindern.

„Ein unvergesslich schöner Abend, das muss wiederholt werden“, waren sich die Besucher einig und danken Gert Lietz für seine Initiative, diese Gruppe nach Wathlingen geholt zu haben.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.