Thema Jugendhilfe soll von Tagesordnung - Verwaltung setzt auf Entscheidungsprozess im Januar

Politik Von Redaktion | am Mi., 29.11.2017 - 20:43

CELLE. Die Gruppe „Grüne/WG/PARTEI“ im Rat der Stadt Celle hat beantragt, den Tagesordnungspunkt „Antrag der SPD-Fraktion - Beibehaltung der Jugendhilfe bei der Stadt Celle" von der Tagesordnung des Jugendhilfeausschusses abzusetzen, da noch Erläuterungsbedarf bestehe. „Dem kommen wir als Verwaltung natürlich nach. Wichtig ist uns, dass wir ein für alle nachvollziehbare Entscheidung treffen“, so Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge. Entsprechend wird die Verwaltung die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses zu Anfang der morgigen Sitzung bitten, das Thema von der Tagesordnung zu nehmen.

„Obwohl wir eine inhaltlich vollumfängliche Vorlage vorgelegt haben, die keine Fragen offen lässt, ist es uns wichtig, dass wir uns alle neutral, transparent und sachlich dieses für uns so wichtigen Themas annehmen“, betont Nigge. „Wir möchten uns daher, obwohl das Thema bereits seit Monaten im Raume steht, im kommenden Januar die Zeit nehmen, um die Fragen rund um die Abgabe der Jugendhilfe transparent zu erläutern.“  Die Verwaltung geht davon aus, dass der Entscheidungsprozess Ende Januar abgeschlossen sein wird.

Der OB verweist abschließend nochmals darauf, dass für ihn der Erhalt der Gestaltungsspielräume der Stadt, die Qualität und Leistungsspektren im Vordergrund stehen. „Damit uns das gelingt, ist eine Abgabe der Jugendhilfe an den Landkreis unerlässlich. Wichtig ist aber auch, dass wir den Bedarfen der betroffenen Mitarbeiter, so schnell wie möglich Klarheit zu haben, nachkommen müssen und diese nicht irgendwelchen parteipolitischen Interessen opfern dürfen.“