HANNOVER. Auf der Aufstellungsversammlung der AfD-Niedersachsen wurde Thomas Ehrhorn am  Wochenende in Hannover auf Platz 3 der Landesliste für die Bundestagswahl 2017 gewählt. „Das ist ein hervorragender Platz, bei dem die Chancen sehr gut stehen, dass ich in den künftigen Bundestag kommen werde“, erklärte Ehrhorn und dankte allen, die daran mitgewirkt haben.

Bereits zuvor hatten ihn sein eigener Kreisverband sowie der Uelzener zum Direktkandidaten im Wahlkreis Celle/Uelzen nominiert. Ehrhorn will sich künftig im Parlament insbesondere für die Interessen der arbeitenden Menschen in Deutschland einsetzen. Diese schafften täglich den Wohlstand im Lande und müssten deshalb auch die Hauptprofiteuere ihres Einsatzes sein. Die leistende Mittelschicht sei stattdessen aber leider seit Jahrzehnten aus dem Fokus der Politik geraten. „Nur wer spürt, dass sich die eigene Leistung lohnt, ist auf Dauer bereit, sich mit ganzer Kraft einzubringen. Wer aber, wie unsere Bürgerinnen und Bürger, trotz historisch höchster Steuer- und Abgabeneinnahmen staatlicherseits seit Jahren zu hören bekommt, für seine Belange sei kein Geld vorhanden, ist irgendwann frustriert und desillusioniert”, so der stellvertretende AfD-Landesvorsitzende. „Das wollen meine Partei und ich ändern. Die Gelder unserer Bevölkerung sollen in erster Linie wieder ihr selbst zugute kommen und nicht mehr uneinsichtigen europäischen Pleitestaaten und Hunderttausenden illegaler Wirtschaftsmigranten”, sagt Ehrhorn.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.