CELLE. Auf der Bundesstraße 191, zwischen den Ortschaften Hornshof und Eschede, kam es heute Morgen auf glatter Fahrbahn zu einem schweren Verkehrsunfall, an dem drei Fahrzeuge beteiligt waren. Ein Autofahrer wurde getötet und drei weitere Personen verletzt. Wir berichteten in unserer Facebook-Ausgabe.

Gegen 7:45 Uhr war der 50 Jahre alte Fahrer eines Opel Corsa auf der B 191 von Eschede in Richtung Celle unterwegs, als er offenbar aufgrund unangepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Das Fahrzeug schleuderte herum und krachte mit der Fahrerseite gegen den in Gegenrichtung fahrenden Mercedes Sprinter. Eine dahinter fahrende 20 Jahre alte Polofahrerin konnte nicht mehr ausweichen und prallte gegen den Sprinter.

Rettungskräfte und ein Notarzt kümmerten sich um die Verletzten. Für den 50-jährigen Autofahrer kam jedoch jede Hilfe zu spät, er verstarb noch an der Unfallstelle. Die 67 und 27 Jahre alten Insassen des Kleintransporters wurden durch den Aufprall schwer verletzt, während die Polo-Fahrerin mit leichten Verletzungen davon kam. Alle Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht.

Die B 191 musste bis kurz vor 11 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet. Bis zur Einrichtung der Umleitung staute sich der Verkehr im Bereich der Unfallstelle kilometerlang. Zur genaueren Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.

Eine Antwort zu “Tödlicher Glatteis-Unfall auf B 191”

  1. uwe reuter sagt:

    ist zwar traurig das geschehen, aber im radio sowie in allen anderen Medien wurde vor diesem Wetter gewarnt….ich war gestern morgen bei diesem wirklich mistigem Schneefall unterwegs und wurde noch von anderen PKW mit einem affenzahn überholt….kann ma sich nicht einmal an die Witterung anpassen..
    trotzdem mein Beileid den Hinterbliebenen und gute Besserung den Verletzten

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.