CELLE.  „ ‚Was hat denn so ein Hund schon anderes zu tun, als den lieben, langen Tag lang Zeichen zu deuten?‘, sagt sie. Und ich denke: Treffender kann man nicht beschreiben wie ich am liebsten leben möchte.“ Die musikalische Bühne betrat Tom Liwa mit den Flowerpornoes 1985 und ist seither einem alternativen Indie-Sound mit meist nachdenklichen Texten treu geblieben.

Tom Liwa macht Lieder über das Leben, leicht anarchisch, genau hinschauend, unerwartet, griffig – und das schon seit Jahrzehnten. Allein oder mit anderen Musikern, wie etwas Gregor McEwan, hat er auch schon auf der loretta gespielt. So ein Netzwerk und ein „Sich-die-Klinke-in-die-Hand- geben“ gefällt einem wie Tom Liwa, das Herumsitzen in musikalischen oder intellektuellen Schubladen hingegen nicht. Man darf gespannt sein.

Termin: 18. Mai (Freitag), Einlass: 19:30, Beginn 20:30

Ort: ms loretta im Celler Hafen (Hafenstrasse 1-9, 29221 Celle)

Eintritt: 10,- €

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.