EVERSEN. Kürzlich wurde wieder das beliebte Schweinepreisschießen des Schützenvereins Eversen e.V. von 1745 durchgeführt. Das Angebot der Schießtermine mit zwei Sonntagen wurde gut angenommen. Fast 140 Personen aus Eversen und den Ortsteilen sowie einige Gästen nahmen an diesem Wettbewerb teil, der mit dem gemeinsamen Wurstessen zur Preisverteilung seinen Abschluss fand. Insbesondere die neue Patenkompanie, das 3. Panzerbataillon 414, lieferte sich einen spannenden Wettbewerb.

“Dieser gut besuchte Wettbewerb zeigt jedes Jahr wieder, dass nicht nur Vereinsmitglieder mit viel Training vorne dabei sein können, sondern oft auch Talent und eine Portion Glück ausschlaggebend sind”, so die Veranstalter. Fast an jedem der insgesamt vier Tage, an denen geschossen werden konnte, wurde die Bestenliste mit einem neuen Namen angeführt. Der regelmäßige Ausdruck der aktuellen Ergebnissliste wurde daher von den Anwesenden immer mit Spannung erwartet. Alle Teilnehmer erlangten zwei Zehnen und kamen damit in die Wertung.

Nach einem spannenden Wettbewerb fand die Preisverteilung beim rustikalen Wurstessen am  5. März im Schützenheim in Eversen mit knapp 140 Teilnehmern statt. Jeder Teilnehmer konnte am Essen teilnehmen sowie auch einen Preis entgegennehmen. Den ersten Preis, ein halbes Schwein, nahm Arnhold Habermann entgegen, es folgten Gunhild Rumpel und Holger Stanislawski auf Platz 2 und 3. Nach der Preisverteilung klang der Abend in geselliger Runde aus.

Weitere Infos unter www.schuetzenverein-eversen.de

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.