THÖREN/BANNETZE. Am vorletzten Tag des Jahres 2017 fand die traditionelle Winterwanderung der Schützenvereine aus Thören und Bannetze statt. Das bereits elfte Treffen auf dem 42 Meter hohen Berg an der Grenze zwischen den Dörfern stand wieder unter dem „Geist des Schengener Abkommens“. Nicht Trennendes sondern Gemeinsames steht hinter dieser Veranstaltung.

Nach einer herzlichen Begrüßung bei für 2017 typischem Regen wurde nach einem kurzen Umtrunk der Rückweg zum Schützenhaus in Thören angetreten. Trotz tiefen Matschs und der großen Pfützen wurde das trockene Ziel zügig erreicht.

Dort hatten fleißige Hände bereits für warme Bockwürste und Beilagen gesorgt. Rund 60 Teilnehmer sprachen bei einigen Kaltgetränken über die Ereignisse des vergangenen Jahres und die Pläne für 2018. Moritz Hackbarth, Vorsitzender des Schützenvereins Bannetze, bedankte sich bei Peter Heintel für die Gastfreundschaft der Thörener Schützen und freut sich auf das 12. Treffen auf dem Siemsberg Ende 2018.

Foto: August Wilhelm Lammers

Foto: Wilhelm Redeker

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.