SELIGENSTADT/LAMPERTHEIM. Am vergegangenen Wochenende gastierten die Herzogstädter Bundesligaspieler des TuS Celle 92 zunächst beim TTC Seligenstadt, um am Sonntag dann in Lampertheim aufzuschlagen. In Seligenstadt, wo die dortige Mannschaft ohne Medardas Stankevicius spielen musste, gewannen sowohl Hohmeier/Hippler als auch Floritz/Dohrmann ihr Doppelspiel. Während Letztere mit 3:0 kaum Schwierigkeiten hatten, taten sich Hippler und Hohmeier schwer, und rangen das gegnerische Spitzendoppel Bomsdorf/Xu erst im Entscheidungsdurchgang nieder. Wie schon so häufig gingen Philipp Floritz und Tobias Hippler mit einer 2:0 Führung im Rücken an die Tische. Der Celler Spitzenspieler überrollte Krenz mit 3:0 und ließ es sich nicht nehmen, bei hohen Führungen die Zuschauer mit dem ein oder anderen „Exhibition-Point“ zu begeistern.

Im Duell der Jugend-Nationalspieler siegte Tobias Hippler schließlich souverän mit 3:1 und brachte die Celler mit 4:0 in Führung, Nun stiegen Nils Hohmeier und Yannick Dohrmann in die Boxen der schönen Seligenstädter Schulsporthalle. Die Celler Nummer 3 hatte mit dem Abwehrspiel des Gegners keinerlei Probleme und besiegte diesen mit 3:0.

Ein wesentlich spannenderes Spiel lieferten sich Dohrmann und Bomsdorf am Nebentisch. In einem Schlagabtausch mit vielen langen Topspin-Block-Rallies schaffte es Yannick, sich durchzusetzen und brachte seinen vierten Einzelsieg nach Hause. So kam es, dass alle Celler Spieler und Fans zufrieden mit dem 6:0 ein kleines griechisches Lokal in Lampertheim aufsuchten, wo die ein oder andere Hellas-Platte verspeist wurde. „Mit einem so glatten Ergebnis hatten wir nicht gerechnet, zumal wir beim Hinspiel noch einige Probleme hatten“, resümierte Teamcoach Schönemeier.

Am Folgetag begrüßten die Lampertheimer Spieler und Fans ihre Gäste herzlich in ihrer Sportstätte. Auch hier stand es nach den Doppeln 2:0 für den TuS Celle. Während Floritz an Tisch 1 seinen Gegner Putuntica förmlich vernaschte, musste Hippler eine bittere 2:3 Niederlage hinnehmen, nachdem er zwischenzeitlich schon mit 2:1 in Front war. Im hinteren Paarkreuz traf Nils Hohmeier auf den lateinamerikanisch Schülermeister, der normalerweise in der zweiten Mannschaft Lampertheims spielt. In einem knappen Fünfsatzmatch siegte Hohmeier, obwohl die Zuschauer ihren „Chicharito“ schlagkräftig unterstützten. Auch Yannick Dohrmann setzte seinen positiven Lauf fort und dominierte Ruppert bei einem 3:0 Erfolg nach Belieben. Beim Zwischenstand von 5:1 setzte Floritz den Schlusspunkt, indem er Turozcy mit 3:0 schlug.

„Wir haben das gesamte Wochenende gute Leistungen gezeigt. Die vier erwarteten Punkte nehmen wir gerne mit nach Celle“, freut sich Tobias Hippler.

Mit einem 6:0 und einem 6:1 Sieg haben sich die Celler Jungs nun aus ihrer Sicht den ein oder anderen Gerstensaft verdient, denn das wichtigste Spiel des Wochenendes gucken die Herzogstädter beim Spitzenspieler in Bremen gemeinsam: die Atlanta Falcons treffen in Houston auf die New England Patriots.

Text: Nils Hohmeier, Foto: Philip Loeper

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.