CELLE. Am Sonntag fand für die Celler Tischtennis-Athleten von TuS Celle 92 um 10:30 Uhr das kürzeste und auch deutlichste Heimspiel der bisherigen Saison in der 3. Bundesliga Nord statt. Mit 6:0 ließ das Team um Spitzenspieler Phillip Floritz der ersatzgeschwächten Bundesligareserve Bergneustadts nicht den Hauch einer Chance.

Nachdem viele Experten erwartet hatten, dass das aktuelle Tabellenschlusslicht aus Nordrhein Westfalen noch einmal die letzten Geschütze auffahren würde, um sich gegen den drohenden Abstieg aufzulehen, wurden all diejenigen enttäuscht, die sich ein spannendes Match erhofft hatten. Denn sowohl die gegnerische Nummer 1, als auch die Nummer 3 reisten aus Verletzungsgründen nicht in die Residenzstadt Celle an.

So ergab es sich fast logischerweise, dass beide Doppel mit 3:0 ein deutliches Ende für TuS nahmen. Die altbewährten Doppel Hippler/Hohmeier und Dohrmann/Floritz gaben sich keine Blöße und wurden in keinem Satz in Schwierigkeiten gebracht.

Die 2:0 Führung verwandelten Phillip Floritz und Tobias Hippler gegen ihre Kontrahenten Markus Grothe und Mohammed Kushov mit zwei 3:1 Erfolgen in ein 4:0. Hierbei zeigt Phillip das spektakulärste Spiel des Vormittags. Der Defensivspezialist, der sonst im hintern Paarkreuz aufläuft, spielte groß auf und brachte einige Bälle zurück, sodass sich die Zuschauer über viele Topspin-Abwehr-Rallies freuen durften. Auch am Nebentisch folgte ein hochklassiges Match zwischen Hippler und Kushov. Tobias Hippler spielte ein solides Match und gewann mit 3:1 gegen den sehr klug agierenden Altmeister.

Mit einem deutlichen 4:0 im Rücken startete nun Hohmeier in seine Partie gegen den mitgereisten Ersatzspieler, der in dieser Spielklasse überfordert schien. Obwohl die Celler Zuschauer, wie immer, motiviert bei der Sache waren, konnten selbst sie diesem Spiel kaum etwas abgewinnen, schaffte es der Bergneustädter doch im letzten Satz nicht einmal, Nils einen einzigen Punkt zu klauen. Yannick Dohrmann startete nach diesem glatten 3:0 Erfolg in sein Match. Einige ordentliche Ballwechsel trösteten die anwesenden Tischtennisinteressierten über das zuvor Erlebte hinweg, weshalb sich schließlich alle über den starken 3:0 Sieg von Dohrmann freuen konnten. „Auch wenn heute kaum Spannnung im Spiel war, nehmen wir diese wichtigen Punkte gerne in Empfang!“, freut sich der Siegpunktlieferant Dohrmann.

“Und Recht hat er: Mit dem 6:0 Triumph haben unsere Spieler sich den zweiten Tabellenplatz zurückerkämpft und haben weiterhin nur mickrige zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer aus Hamm”, bilanziert die Celler Mannschaft.

Text: Nis Hohmeier; Foto: Philip Loeper

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.