CELLE. Seit über fünf Jahren herrscht Krieg in Syrien. In dieser Zeit wurde der innersyrische Konflikt zu einem regionalen und schließlich zu einem internationalen Stellvertreterkrieg ausgeweitet. Millionen Menschen haben alles verloren, sind geflohen oder leben in Angst. Die Gesellschaft ist tief gespalten. Karin Leukefeld erläutert, wie und warum aus ihrer Sicht die ganze Region in Flammen aufgeht, welche Auswirkungen dies auf die betroffenen Staaten und ihre Gesellschaften hat und welche Perspektiven sich abzeichnen.

Karin Leukefeld, 1954 geboren, studierte Ethnologie, Islam- und Politikwissenschaften. Seit 2000 berichtet sie als freie Journalistin aus dem Nahen und Mittleren Osten. Ihr jüngstes Buch trägt den Titel: „Syrien zwischen Schatten und Licht. Menschen erzählen von ihrem zerrissenen Land.“

Die gemeinsame Veranstaltung der VHS und der Rosa Luxemburg Stiftung Niedersachsen findet statt am Donnerstag, den 09. Februar 2017, 18.30 Uhr, in der VHS Celle, Trift 20 (Saal). Die Veranstaltung ist kostenfrei; eine Anmeldung kann erfolgen unter www.vhs-celle.de, anmeldung@vhs-celle.de oder VHS (Trift 20, 29221 Celle).

buch-1

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.