Vortrag beleuchtete Ukraine-Konflikt und die Rolle der Medien

Politik Von Extern | am Mo., 03.02.2020 - 16:20

HERMANNSBURG. Bei einer Vortragsveranstaltung zum Thema „Ukrainekrise und die Rolle der Medien“ referierte David Bodammer vor etwa 50 Besuchen im evangelischen Bildungszentrum in Hermannsburg (EBH) über einen Konflikt, der aus dem Fokus der Medien geraten ist, aber dennoch bis heute andauert und mittlerweile laut dem Referenten mehr als 13.000 Tote gefordert hat.

Einleitend erläuterte Bodammer nach einer kurzen Landeskunde zur Ukraine den kaum bekannten Inhalt eines brisanten Assoziierungsabkommens zwischen der EU und der Ukraine, welches im November 2013 unter dem Druck Russlands vom damaligen ukrainischen Präsidenten Janukowytch nicht unterzeichnet wurde.

Mit zahlreichen Karten und Pressemitteilungen führte Bodammer durch die Chronologie des Konfliktes und erklärte die Zusammenhänge zwischen der Unterschriftsverweigerung, den Maidan-Unruhen in Kiew mit den bis heute unaufgeklärten rätselhaften 100 Toten auf Seiten von Polizei und Demonstranten, der russischen Annexion der Krim und des dann einsetzenden Konfliktes im Donbass. Um die militärischen, ökonomischen und geostrategischen Interessen  beider Seiten des Ukrainekonfliktes  zu beleuchten, versetzte David Bodammer seine Gäste in die Rolle eines russischen bzw. ostukrainischen Beobachters oder auch in die der vor Ort befindlichen OSZE-Mitarbeiter.

Dabei arbeitete Bodammer einen Einfluss amerikanischer Denkfabriken auf die transatlantische Berichterstattungen deutscher Medien heraus, deren Ressortleiter, Redakteure und Nachrichtensprecher dort selbst Mitglieder seien und in deren Sinne berichten sollten. Gerade weil dadurch Journalisten in ein enges Meinungskorsett gezwungen würden, entstünden Informationslücken. Insbesondere hier sei es wichtig, dass Leser, Zuhörer und Zuschauer  - auch seriöser Medien - alle Meldungen auf Vollständigkeit und Richtigkeit überprüfen müssten. Dies sei beim Ukrainekonflikt mehr als deutlich geworden und wurde in zahlreichen Beispielen aufgezeigt.

Nach dem Vortrag stand David Bodammer noch zahlreichen Zuhörerfragen Rede und Antwort und wies auf seine nächste Vortragsveranstaltung zum Thema „Geopferte Zukunft? - Fakten über den Klimawandel“ hin, die ebenfalls bald im EBH stattfindet