NIENHAGEN. Der Seniorenbeirat Nienhagen und der SoVD Ortsverband Nienhagen organisieren gemeinsam mit Unterstützung der Gemeinde Nienhagen einen weiteren Info-Abend zu einem Thema, das Jeden unvorbereitet betreffen kann. „Denn jeder von uns kann plötzlich vom Amtsgericht als rechtlicher Betreuer bestellt werden, für den schwerkranken (Ehe)-Partner, den dementen Elternteil, für ein behindertes Kind, das volljährig wird, für uns nahe stehende Menschen, die ihre rechtlichen Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln können. Und plötzlich ist man dann rechtlicher Betreuer. Was kommt da auf uns zu? Was sagt das Betreuungsgesetz, das im Jahr 1992 mit tiefgreifenden Veränderungen der Rechtslage das alte Vormundschaftsrecht abgelöst hat? Welche Rechte und Pflichten sind mit dieser Aufgabe verbunden? An wen kann man sich wenden, wenn man Fragen habe oder sich überfordert fühlt?“ – diese Fragen wollen die Organisatoren des Abends mit den Besuchern besprechen.

Nach einer kurzen Einführung in das Betreuungsrecht im BGB durch Dipl.-Päd. Friedrich Schwanecke, Berufsbetreuer i.R, .sollen diese Fragen praxisnah und verständlich beantwortet werden, sollen „trockene“ Gesetzestexte mit Leben gefüllt werden. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 6. September 2018 im Sitzungssaal des Rathauses Nienhagen statt. Beginn ist um 18.30 Uhr und wird mit Pausen bis zu 3 Stunden dauern. Zur besseren Planung ist eine Anmeldung erwünscht. Natürlich sind auch Kurzentschlossene ohne Anmeldung herzlich willkommen. Anmeldung bitte unter anmeldung@kesselhut-papenhorst.de oder telefonisch bei Annette Albrecht-Kesselhut unter 0172/5111046

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.