Uneinholbar: Klußmann bleibt Bürgermeister in Wietze

Politik Von Redaktion | am So., 26.05.2019 - 23:14

WIETZE. Nach Meldung des ersten Wahllokals sah es noch nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen aus, aber das hatte sich schnell erledigt. Mit deutlichen 68,9 Prozent siegte Amtsinhaber Wolfgang Klußmann (CDU) deutlich vor seinem Herausforderer Ingolf Klaassen von der SPD. Wir berichteten im Ticker in unserer App und den Facebook/Twitter-Kanälen.
„Ich freue mich sehr, dass die Wietzerinnen und Wietzer mir zum dritten Mal in Folge das Vertrauen geschenkt haben. Ich danke allen Wählerinnen und Wählern und natürlich auch meinem Team für die tolle Unterstützung“, so Klußmann. „Das Wahlergebnis empfinde ich auch als Anerkennung für das bisher Erreichte und gleichzeitig als Motivation für die vor uns liegenden Aufgaben in Wietze", sagte er vor rund 60 Gästen in einer Scheune der Heidjerstube. Sein gutes Ergebnis von 2011 mit 65 Prozent konnte der Wietzer sogar noch einmal steigern, von Amtsmüdigkeit keine Spur.

Ingolf Klaassen hoffte auf ein knappes Ergebnis oder wenigstens 40 Prozent. Das war dem Kontrahenten nicht vergönnt, lediglich 31,1 Prozent stimmten für ihn, obwohl er mit Stephan Weil und Kevin Kühnert prominente Unterstützung im Wahlkampf auffahren konnte. Die Schuld sucht er an diesem Abend aber nicht bei sich, sondern beim SPD-Fraktionsvorsitzenden Helmut Kersting. Unter ihm hätten in den vergangenen 20 Jahren vier Bürgermeister verloren.

Die Wahlbeteiligung lag bei 56,5 Prozent. Die dritte Amtszeit von Klußmann beginnt am 1. November 2019 und endet nach sieben Jahren, also am 31. Oktober 2026.


Fotos: Peter Müller