WINSEN/ALLER. Die UWG (Unabhängige Wählergemeinschaft) Winsen hat keinen eigenen Kandidaten zur Bürgermeisterwahl am 21.10.2018 benannt. „Gleichwohl haben wir als unabhängige politische Kraft Vorstellungen von einem künftigen Bürgermeister“, teilt die UWG jetzt mit und kommt zu dem Schluss, dass Florian Hemme, Kandidat der CDU, der richtige Mann auf dem Chefsessel im Winser Rathaus ist.

Konkret soll der Kandidat aus Sicht der UWG
„- die Gemeinde Winsen (Aller) mit Umsicht unter Einbeziehung vielfältiger Meinungen in die Zukunft führen.
–  keine populistischen Ideen in die Welt setzen, sondern realitäts- und zeitbezogen agieren und keine falschen Erwartungen wecken
– immer ein Ohr für alle Ortsräte haben und deren Belange bei den Entscheidungsprozessen ausgewogen und genügend berücksichtigen
– die Bürger und alle Gremien rechtzeitig im Voraus über alle anstehenden Baumaßnahmen oder Verzögerungen informieren
– die Planung und Erledigung von Aufgaben zeitlich an die finanziellen Möglichkeiten der Gemeinde anpassen.
andere Ansichten jederzeit achten und respektieren
– bei kontrovers geführten Debatten ausgleichend auf den Versammlungsverlauf einwirken und dabei fair mit allen Rats- und Ortsratsmitgliedern umgehen
– Debatten im Gemeinderat und in den Ausschüssen nicht fortgesetzt durch eigene Zu-Wortmeldungen dominieren
– in allen Situationen des politischen Beratens und Handelns integrativ und nicht spaltend wirken
– die Entwicklung der Gemeinde zwar zielstrebig, aber bedachtsam und nicht überstürzt Schritt für Schritt angehen nach dem Motto: „Nicht Alles auf einmal“
– bei der Beratung von Beschlüssen genügend Zeit lassen und diese nicht unter Zeitdruck durch die Gremien peitschen
– eine gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Landkreis Celle pflegen und fördern
– sich bei Abstimmungsniederlagen im Gemeinderat und Ortsrat zurücknehmen können und nicht fluchtartig den Saal verlassen
– höchstmögliche Transparenz für alle Bürgerinnen und Bürger vor, bei und nach politischen Entscheidungen herstellen und gewährleisten.“

Eine überparteiliche Amtsführung sollte laut UWG eine herausragende Charaktereigenschaft eines Bürgermeisters sein. „Wir trauen dem Herausforderer Florian Hemme zu, dass er diese integrative Kraft als Vermittler zwischen der Verwaltung, den Ratsfraktionen und der Bürgerschaft besitzt. Sein Wirken wird im Gemeinderat zu einer – heute nicht vorhandenen – konstruktiven Arbeit zum Wohle der Winser Bevölkerung – ohne den derzeit ständigen Streit – führen“, ist die UWG überzeugt.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.