WINSEN. Die UWG Winsen weist darauf hin, dass sie hinsichtlich eines potentiellen, eigenen Bürgermeisterkandidaten noch keine abschließende Entscheidung getroffen hat. Am 21. Oktober finden die Wahlen statt. Die SPD schickt erneut Amtsinhaber Dirk Oelmann ins Rennen, die CDU hat Florian Hemme nominiert. In einer Pressemitteilung der UWG (Unabhängige Wählergemeinschaft)  vom 19. Mai heißt es:

„Die UWG Winsen hat in der Mitgliederversammlung am 07. Mai 2018 nach eingehenden Beratungen entschieden, zur jetzigen Zeit noch keinen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 21.Oktober 2018 zu benennen, sondern abzuwarten. Die UWG ist der Meinung, sich bereits heute ein Bild vom SPD-Kandidaten Dirk Oelmann machen zu können, wobei natürlich ein Rückblick auf dessen Wirken in den letzten 7 Jahren als Bürgermeister eine wichtige Rolle spielt. Hingegen war man in der  Mitgliederversammlung am 07. Mai 2018 der Ansicht, dass eine halbwegs richtige Beurteilung vom CDU-Kandidaten Florian Hemme noch nicht möglich sei.

Folgerichtig sollen zunächst die weitere politische Entwicklung in Winsen (Aller) und die Programminhalte und -schwerpunkte der Bewerber beobachtet und analysiert werden, bevor eigene Aktionen in dieser Hinsicht ergriffen werden. Diese Auffassung vertritt auch der/die potentielle Kandidat/in der UWG, der/die selbst eine persönliche, familiäre und berufliche Abwägung unter Berücksichtigung der lokalpolitischen Situation in Winsen (Aller) für geboten hält. Oberstes Ziel der UWG und unseres/r potientiellen Kandidaten/in ist es, die beste Lösung für die Bürger von Winsen (Aller) zu finden. Unsere Analyse in den nächsten
Wochen wird zeigen, ob in unseren Augen eine Dreierkandidatur oder Zweierkandidatur notwendig sein wird, um Winsen in eine gute Zukunft zu führen.

Uns verbleibt noch genügend Zeit, da bis spätestens zum 03.09.2018 die Wahlvorschläge einzureichen sind. Wir stellen auch fest, dass keinesfalls ausgeschlossen werden kann, dass sich noch weitere Kandidaten/innen für das durchaus attraktive Amt des Bürgermeisters in Winsen (Aller) bewerben könnten. Auch deren Programme und deren Persönlichkeit werden dann in unsere Analyse einfließen. Fazit: Die UWG hat noch keine Entscheidung getroffen, einen eigene/n Kandidaten/in zur Bürgermeisterwahl 2018 aufzustellen. Wir sind uns jedoch der knapper werdenden Zeit für eine solche Maßnahme bewusst.“

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.