WINSEN/ALLER. Die Unabhängige Wählergemeinschaft Winsen (Aller) hat in ihrer jüngsten Mitgliederversammlung im August 2018 nach einer wohl überlegten Zeit des Abwartens entschieden, keinen eigenen Kandidatin bzw. Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 21. Oktober 2018 zu nominieren. Intensive Gespräche und vielerlei Überlegungen seien dieser Entscheidung vorausgegangen, teilt der 1. Vorsitzende Horst Arndt mit. In den nächsten Wochen werde die UWG die Wahlszene in Winsen weiterhin genau beobachten und analysieren. „Die daraus gewonnenen Erkenntnisse werden zum weiteren Verhalten der UWG im Bürgermeisterwahlkampf beitragen“, so Arndt.

www.uwg-winsen.de

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.