Vandalismus am Waldkindergarten „Waldmäuse“ bei Lachendorf

Kultur + Gesellschaft Von Extern | am Mi., 16.10.2019 - 16:38

LACHENDORF. Wie erst heute bekannt wird, randalierten bereits Anfang Oktober, Unbekannte in der „Allerheide“, einem Wald bei Lachendorf. Den Randalierenden fielen nicht nur zahlreiche kleinere Bäumchen zum Opfer, sondern auch das Wald-Haustier des Kindergartens, ein aus einem Baumstumpf geschnitzter Hase.

„Wir sind fassungslos, die Kinder sind traurig", weiß die Leiterin des Kindergartens, Mandy Bolze. Schwerpunkt der Arbeit mit den Kindern im Waldkindergarten sei nicht nur das Naturerlebnis, sondern auch die Vermittlung von Werten, wie mit der Natur umzugehen ist, wird die Pädagogin in einer Pressemitteilung der Niedersächsischen Landesforsten zitiert. Offenbar sei dort nicht zum ersten Mal etwas verwüstet worden. 

„Angesichts der blinden Zerstörung war uns allen, auch den Kindern, klar: das kann so nicht weitergehen", so Bolze. Friederike Draber, Leiterin der Revierförsterei Celle der Niedersächsischen Landesforsten, ergänzt:  "Jedermann hat das Recht, den Wald zum Zwecke der Erholung zu betreten, ein Raum ohne Regeln ist der Wald deswegen aber nicht."