VCD-Kreisgruppe fordert Konsequenzen aus schwerem Fahrradunfall

Verkehr Von Redaktion | am Mo., 10.05.2021 - 15:17

CELLE. Als Konsequenz aus dem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Radfahrerin auf dem Nordwall am vergangenen Donnerstag fordert die VCD-Kreisgruppe Celle unter anderem eine rote Beschichtung des Fahrradstreifens. Die Fahrradfahrerin war auf dem Fahrrad-Schutzstreifen hinter der Kreuzung Nordwall/Theo-Wilkens-Straße in Richtung Neumarkt von einem LKW touchiert und schwer verletzt worden.

"Dieser Unfall zeigt leider einmal mehr, wie problematisch die Schutzstreifen für Radfahrende sind und dass diese keine sichere dauerhafte Lösung für Radfahrende bieten. Als Sofortmaßnahme ist eine rote Beschichtung der Fahrradstreifen erforderlich, denn dies bedeutet eine höhere Aufmerksamkeit des motorisierten Verkehrs gegenüber den Radfahrenden", so die Pressebeauftragte des VCD Celle, Martina Sonnenberg-Ackemann. Zusätzlich solle die Verkehrsbehörde prüfen, ob das neue Verkehrszeichen "Überholverbot für einspurige Fahrzeuge" hier eingesetzt werden könnte. Infrage kämen für diese Maßnahmen auch die Westerceller Straße, die Dasselsbrucher Straße, die Bergstraße, der Große Plan, die Brauhausstraße, die Wittinger Straße, der Schlossplatz, die Kanzleistraße und der Nordwall in beiden Richtungen.