CELLE. Smooth mit „Tuba“, balkanisch mit Gitarre, jazzig im Sound, rockig mit Trompete – „Veeblefetzer“ sind vier genialische Musikjongleure! Der Ausdruck „Veeblefetzer“ entstammt einem amerikanischen Satiremagazin aus den 1950er Jahren und ist ein eher inhaltsloses Füllwort für irgendeine obskure oder komplizierte Sache, ein musikalisches Firlefanz-Dingsbums.

Die vier von „Veeblefetzer“ passen in keine Schublade, ihr globalisierter Sound besteht aus Zutaten aus aller Welt – vereint durch fetten Off-Beat. In echter Wild-West-Manier reißen die Musiker die verschiedensten Styles an sich: Dub-Echos aus den hintersten Ecken von Kingston-Town, puren Rock‘n‘Roll aus der amerikanischen Steppe, knatternde Balkan-Beats aus serbischen Dörfern und brillante Surf-Sounds aus Southern California. Die Gitarren bringen schwebende Klänge von Sinti-Jazz und Reggae, werden gepusht mit fetten Brass-Riffs vom Sousaphon und ordentlich vom Schlagzeug zum Galopp getrieben. Damit passt die Musik der Band ebenso auf eine Beerdigung in New Orleans wie auf eine Hochzeit am Ufer der Donau. Und die Band ist vor allem eins: lebendig, bunt, talentiert, charmant und gesetzeslos. Passt also perfekt in den Celler Hafen und an Bord der ms loretta.

Termin: 25. Mai (Freitag) Einlass: 19:30, Beginn 20:30

Ort: ms loretta im Celler Hafen (Hafenstrasse 1-9, 29221 Celle)

Eintritt: 10 €

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.