CELLE. Seit Monaten wird über die Zukunft der schwer angeschlagenen AKH-Gruppe Celle, zu der auch das Peiner Klinikum gehört, diskutiert: Drohende Insolvenz, Schließung der Gynäkologie einschließlich der Geburtshilfe in Peine, drohende Entlassungen, Sozialplan, Schließung oder Auslagerung weiterer Bereiche.

Die Betriebsräte der Celler und Peiner Krankenhäuser versuchten in den Verhandlungen mit dem Betreiber das Schlimmste zu verhindern. ver.di will sie dabei unterstützen.

Aber jetzt sei es an der Zeit, dass sich auch Celler Bürger, Patienten und Ärzte zu Wort melden: „Was für eine Krankenversorgung wollen und brauchen wir für unsere Region? Sind schwarze Zahlen das einzig Relevante für ein Krankenhaus? Wie gehen wir mit unseren AKH-Beschäftigten um, die einer hoch verantwortlichen Tätigkeit nachgehen?“

Informations– und Diskussionsveranstaltung
Mittwoch, 24.04.2019 um 18 Uhr bei der
Ev.-ref. Kirchengemeinde Celle, Hannoversche Str. 61, 29221 Celle

Die Veranstaltung ist öffentlich. Es werden auch PolitikerInnen aus Stadt, Landkreis und darüber hinaus um ihre Beteiligung gebeten. Die Zukunft des Klinikums gehe alle an.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.