HANNOVER. Der Verband Niedersächsischer Lehrkräfte – VNL/VDR ist über Äußerungen der Vertreterinnen und Vertreter der Regierungsparteien in der heutigen aktuellen Stunde im Landtag zum Thema „Besser für Niedersachsen – Rot-Grün gestaltet die Zukunft“ nach eigenen Angaben „sehr erstaunt“. Dem VNL/VDR fehlen konkrete Angaben, wie im Bildungsbereich die Zukunft für die Schülerinnen und Schüler von Rot-Grün wirklich gestaltet werden soll. „Um die Zukunft im Bildungsbereich wirklich gestalten zu können, muss erst einmal die Unterrichtsversorgung an unseren Schulen sichergestellt werden. Zurzeit fallen jedoch an vielen Schulen in Niedersachsen immer noch zahlreiche Unterrichtsstunden wegen Lehrermangels ersatzlos aus, hier wird die Zukunft unserer Schülerinnen und Schüler aufs Spiel gesetzt“, äußert sich der VNL/VDR-Landesvorsitzende Manfred Busch besorgt.

Der VNL/VDR hätte an dieser Stelle konkrete Äußerungen erwartet, wie in naher Zukunft ausreichend Lehrkräfte insbesondere im Primar- und Sekundar-I-Bereich gewonnen und eingestellt werden können. Es fehlten jegliche Aussagen, wie der Lehrerberuf in der Zukunft attraktiver gemacht werden könne, damit durch Fördern und Fordern alle Schülerinnen und Schüler gleiche Chancen bekommen könnten. „Lediglich mehr Gesamtschulen zu ermöglichen, kann nicht der einzig richtige Weg in die Zukunft sein. Wenn es in naher Zukunft nicht genügend Lehrkräfte an allen Schulen in Niedersachsen gibt, kann dort weder gut gelernt noch ausreichend gefördert und gefordert werden. Das geht zu Lasten unserer Schülerinnen und Schüler, die unsere Zukunft sind“, so der VNL/VDR.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.